Sie sind hier: Startseite  Recht  Kinderrechte

Kinderarmut

Europäischer Sozialfonds Plus priorisiert Investition in Kinder

Kinder schauen von einem erhöhten Raum nach unten und lachen
Bild: National Cancer Institute - unsplash.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Der Europäische Sozialfonds Plus (ESF+) wird Kinderrechte finanziell weiter in den Fokus der Förderung rücken. Der Europäische Rat und das Europäische Parlament einigen sich auf Regelungen des ESF+ zu Kinderarmut in Europa. Eurochild begrüßt die Entscheidung der EU Institutionen, Kinderarmut stärker zu bekämpfen.

Der Europäische Rat und das Europäische Parlament einigten sich auf Regelungen des Europäischen Sozialfonds Plus (ESF+) zu Kinderarmut in Europa. Mitgliedsstaaten mit einer Kinderarmutsrate, die über dem EU-Durchschnitt liegt, werden mindestens 5% ihrer ESF+ Ressourcen nutzen, um gegen Kinderarmut vorzugehen. Alle anderen Mitgliedsstaaten sollen einen angemessenen Anteil der ESF+ Förderung dafür verwenden.

Am 28. Januar 2021 erreichten die beiden Institutionen eine vorläufige Einigung von fast 88 Milliarden Euro für den Europäischen Sozialfonds Plus, als klaren Einsatz zur Bekämpfung von Kinderarmut. Das Europäische Parlament und der Europäische Rat müssen diese ESF+ Regulationen noch ratifizieren. 

5% des Budgets gegen Kinderarmut

Die Vereinbarung zwingt Mitgliedsstaaten mit einer Kinderarmutsrate, die über dem EU-Durchschnitt liegt (23,4% - AROPE 2017-2019), 5% ihres Budgets aus dem ESF+ für die Bekämpfung von Kinderarmut zu verwenden. Kinderarmut ist ein europaweites Problem und existiert in allen EU Staaten. Eurochild begrüßt, dass die Vereinbarung alle Mitgliedsstaaten dazu aufruft einen angemessen Betrag ihrer ESF+ Ressourcen zu nutzen, um Kinderarmut zu beseitigen. 

Diese Mittel sind entscheidend zur Unterstützung der European Child Guarantee (Garantie gegen Kinderarmut), die die Europäische Kommission im März vorstellen wird. Der Rat soll im Juni über die Garantie entscheiden, deren Ziel es ist das Leben armer und benachteiliger Kinder zu verbessern. Es soll gewährleistet werden, dass alle Kinder Zugang zu freier Gesundheitsversorgung, Bildung, frühkindlicher Entwicklung und Betreuung, gesunder Ernährung und einer angemessenen Unterkunft haben.

Hintergrund

Eurochild hat in den letzten drei Jahren zusammen mit seinen Mitgliedern dahin gearbeitet, dass der ESF+ der Förderung von Kindern eine besondere Bedeutung beimisst. Weitere Informationen finden sich auf den Seiten der Europäischen Union in englischer Sprache. 

Quelle: Eurochild vom 05.02.2021

Info-Pool