Sie sind hier: Startseite  Recht

Recht / Kindertagesbetreuung

Kita-Gesetzesänderung als Mini-Broschüre

Bild: © vege - Fotolia.com

Zum 1. August wurde der Personalschlüssel in Brandenburgs Kinderkrippen für die unter 3-Jährigen auf 1:5,5 verbessert und im nächsten Jahr geplant auf 1:5. So sieht es die Änderung des Kita-Gesetzes vor, die jetzt auch als Mini-Broschüre erhältlich ist.

Personalschlüssel schrittweise verbessert

Das sechste Gesetz zur Änderung des Kindertagesstättengesetzes (KitaG) wurde am 8. Juli vom Brandenburger Landtag verabschiedet und am 27. Juli 2015 veröffentlicht. Es trat zum 01. August 2015 in Kraft.

Brandenburgs Kinderkrippen erhalten deutlich mehr Personal: Zum 1. August dieses Jahres wurde der Personalschlüssel für die unter 3-jährigen Kinder von bisher 1:6 auf 1:5,5 verbessert. Ab 1. August 2016 erfolgt die nächste Verbesserung auf 1:5.

Die Lesefassung mit den Änderungen ist jetzt als kleine Broschüre erschienen.

Das neue Kita-Gesetz sieht zudem erweiterte Beteiligungsmöglichkeiten der Eltern auf Kreis- und Landesebene vor. Laut § 6a können die örtlichen Träger der Jugendhilfe regeln, dass in ihrem Gebiet ein örtlicher Elternbeirat des Landkreises oder der kreisfreien Stadt gewählt werden kann. Die örtlichen Elternbeiräte können aus ihrer Mitte je eine Vertreterin oder einen Vertreter als Mitglied des Landeselternbeirats wählen. Die Mitgliedschaft in beiden Gremien endet spätestens, wenn das eigene Kind die Einrichtung verlässt.

Die Broschüre mit der Gesetzesänderung ist als kleinformatiges, 20 Seiten starkes Heft erschienen und wird den örtlichen Jugendämtern der Landkreise und kreisfreien Städte für ihre Einrichtungen kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Mini-Broschüre kann der im vergangenen Jahr aufgelegten und an die Kitas verteilten "Kleinen Gesetzessammlung für die Kindertagesbetreuung in Brandenburg" (2014, verlag das netz) beigelegt werden.

>> Weitere Informationen zum novellierten Kita-Gesetz

Quelle: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) des Landes Brandenburg vom 10.09.2015

Info-Pool