Sie sind hier: Startseite  Recht

Recht

Kindernothilfe ehrt herausragende Journalisten mit dem 15. Medienpreis "Kinderrechte in der Einen Welt"

Schirmherrin Christina Rau ehrte die die Gewinner/-innen des 15. Kindernothilfe-Medienpreises "Kinderrechte in der Einen Welt", der am Freitag in Berlin verliehen wurde.

"Die bewegende Berichterstattung zum Taifun Haiyan zeigt einmal mehr, wie sehr wir hochklassige Journalisten brauchen: damit Not, Elend und Ungerechtigkeiten nicht ungesehen bleiben und damit wir etwas dagegen tun können." Mit diesen Worten ehrte Schirmherrin Christina Rau die Gewinner des 15. Kindernothilfe-Medienpreises "Kinderrechte in der Einen Welt", der am Freitag in Berlin verliehen wurde. Die Journalisten erhielten die Auszeichnung für ihre Arbeiten über teils weltweite Kinderrechtsverletzungen. Jede der fünf Medienpreis-Kategorien TV, Hörfunk, Print/Online, Foto und Preis der Kinderjury ist mit 2.500 Euro dotiert.

Die Gewinner/-innen sind:

  •    Katharina Nickoleit für ihren Hörfunkbeitrag "Verbotene Realität     - Wenn Kinder arbeiten" (WDR 5 -Tiefenblick)
  •    Christian Werner für seine Fotostrecke "Die Kinder im Staub" (Der Spiegel)
  •    Wolfgang Bauer für seinen Printartikel "Die Kinder von Lowiha" (Die Zeit)
  •    Henriette Bornkamm und Carl A. Fechner für ihren Fernsehbeitrag     "Weil ich länger lebe als du!" (ARD)


  •    Zum zweiten Mal verlieh eine Kinderjury einen eigenen Preis. Er ging an Anja Kömmerling und Thomas Brinx für ihren Film "Missbraucht" (KIKA).

Die fünf ausgezeichneten Beiträge beschäftigen sich mit den Themen ausbeuterische Kinderarbeit, Kinder als Kriegsopfer im Irak, Abtreibung, häusliche Gewalt gegen Kinder sowie Genitalverstümmelung und sexueller Missbrauch.

Durch den Abend führte ARD-Moderatorin Anja Reschke. Mit auf der Bühne standen die Schauspielerinnen Natalia Wörner und Barbara Wussow, die Moderatorinnen Shary Reeves, Lena Gercke, Dunja Hayali und Miriam Pielhau, die Echo-Preisträgerin Ivy Quainoo, der Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche Deutschlands Nikolaus Schneider, die Schauspieler Dietrich Mattausch sowie der Journalist Ruprecht Eser und der Stiftungsrats-Vorsitzende der Kindernothilfe, Dr. Norbert Blüm.

Quelle: Kindernothilfe vom 16.11.2013