Sie sind hier: Startseite  Recht

Recht / Europa

Eine »Jugendsünde« kostet in Österreich künftig 20 Euro

Zwanzig-Euroschein in Jeanstasche
Bild: ilker .

Ab 1. Oktober kann die Polizei in der Steiermark/Österreich prompt Organstrafen erheben. Auch von Erwachsenen. Dann tritt das neue Jugendgesetz in Kraft, darin enthalten der neue Strafenkatalog, der beim Vollzug helfen soll.

Eine »Jugendsünde« kostet in Österreich künftig 20 Euro
Bei schweren Verge-hen sind Strafen von bis zu 15.000 Euro möglich. Jugendliche können auch sofort zur Kasse gebeten werden.

Wer ab Oktober vor dem 16. Geburtstag beim Rauchen erwischt wird, muss mit einer Sofortstrafe von 20 Euro rechnen. 30 Euro Strafe sind beim Konsum von Spirituosen unter 18 zu bezahlen und bei mehrmaligen schweren Vergehen müssen Jugendliche mit einer Strafe von bis zu 300 Euro rechnen.
Bisher musste bei Vergehen gegen das Steiermärkische Jugendgesetz immer eine Anzeige bei der Bezirkshauptmannschaft gemacht werden. Ab Oktober kann die Exekutive sofort abstrafen: »Der Polizist kann sagen, so da gibt es ein Fehlverhalten, das ist nicht massiv, da zahlt man einen 20er, 30er, 50er.« Diese Sofortstrafe sei viel wirkungsvoller als eine Anzeige bei der Bezirkshauptmannschaft, so Jugendlandesrat Michael Schickhofer (SPÖ).

Quelle: Meldung des Österreichischen Rundfunks ORF online, Wien, 10. September 2013