Sie sind hier: Startseite  Recht

Recht

DIHK für Rechtsanspruch auf Ganztagsschulen

Ein junger Lehrer hilft zwei Schülern bei den Aufgaben
Bild: © Christian Schwier - Fotolia.com

Eltern, die ihre Kinder auf eine Ganztagsschule schicken möchten, sollten dies – auch im Interesse der Wirtschaft – realisieren können: Dafür plädiert Erich Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK).

"Ganztagsschulen sind für Eltern und Betriebe wichtig, um Beruf und Familie besser miteinander vereinbaren zu können", sagte Schweitzer der Tageszeitung "Die Welt". Derzeit habe aber nicht einmal ein Drittel aller Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, eine Ganztagsschule zu besuchen, obwohl 70 Prozent der Eltern eine Ganztagsschulbetreuung für ihre Kinder wünschten.

"Daher muss der Ausbau deutlich forciert werden", forderte der DIHK-Präsident. Das heiße nicht, dass jede Schule eine Ganztagesschule zu sein habe. "Aber die Eltern, die ihre Kinder auf eine solche Schule schicken möchten, müssen dies auch können."

Ein Rechtsanspruch auf einen Platz in einer Ganztagesschule ab dem Jahr 2020 könnte laut Schweitzer den Druck für die Schaffung eines bedarfsdeckenden Angebotes erhöhen und das derzeitige Ausbautempo beschleunigen. "Das vorgesehene Betreuungsgeld ließe sich hier viel sinnvoller investieren."

Durch das bessere Betreuungsangebot sei zudem mit einer steigenden Erwerbsbeteiligung von Frauen zu rechnen, so der DIHK-Präsident. Das bedeute letztlich auch mehr Steuereinnahmen – "also eine Investition, die sich am Ende zum großen Teil selber finanziert".

Quelle: Deutscher Industrie- und Handeslkammertag vom 19.07.2013

Info-Pool