zur Übersicht
>

Werkstattgespräch „Grenzen überschreiten“ - internationale Mobilität am Übergang

Im Rahmen des Werkstattgesprächs in Leer werden Erfahrungen mit internationalen Maßnahmen für junge (benachteiligte) Menschen im Übergang zwischen Schule, Ausbildung und Beruf rechtsübergreifend vorgestellt und Ideen entwickelt, diese strukturell zu verankern.

Strukturebene: Niedersachsen

Handlungsfeld:

  • Jugendsozialarbeit
  • Kinder- und Jugendarbeit

Kurzbeschreibung / Projektziele:

Ziel des Werkstattgesprächs ist das Konkludieren der bisherigen Erfahrungen mit internationalen Maßnahmen für insbesondere benachteiligte junge Menschen im Übergang zwischen Schule, Ausbildung und Beruf durch die Vertreter/innen der Rechtskreise SGB II, SGB III, SGB VIII sowie durch Trägervertreter/innen dieser Maßnahmen, um darauf aufbauend eine Strategie zur Verstetigung der internationalen Jugendarbeit für die o.g. Zielgruppe in der Gebietskörperschaft des Landkreises Leer zu entwickeln und zu implementieren.

Das Werkstattgespräch in Leer ist Teil einer bundesweiten Reihe von Werkstattgesprächen zur Stärkung der internationalen Mobilität am Übergang.

Schlagworte:
Benachteiligtenförderung, EU-Jugendstrategie, Internationale Jugendarbeit, Jugendberufshilfe, Jugendsozialarbeit, Übergang Schule – Beruf, Übergangsbewältigung, Vernetzung

Projektträger: LeeWerk-WISA gemeinnützige GmbH

Adresse:
Zinnstraße 12
Telefon: 0491 / 92994-10
E-Mail: Anke.Abbas@DontReadMeleewerk-wisa.de

Adresse als Kontakt (.vcf-Datei) speichern

Kooperationspartner:

Landkreis Leer

Info-Pool