zur Übersicht
>

Sozialkompetenz in der Ausbildung

SKA steht für „Sozialkompetenz in der Ausbildung“. Damit betitelt ist dreijähriges Projekt, das die Courage-Werkstatt und der DGB Sachsen mit Unterstützung von Handwerks- und Industrie und Handelskammer (HWK; IHK) in berufsbildenden Einrichtungen.

Strukturebene: Sachsen

Handlungsfeld:

  • Jugendsozialarbeit

Kurzbeschreibung / Projektziele:

SKA steht für „Sozialkompetenz in der Ausbildung“. Damit betitelt ist dreijähriges Projekt, das die Courage-Werkstatt und der DGB Sachsen mit Unterstützung von Handwerks- und Industrie und Handelskammer (HWK; IHK) in berufsbildenden Einrichtungen der Kammerbezirke Dresden, Leipzig, Chemnitz/Südwestsachsen durchführt.

Ziel des Projektes ist es, die fachlichen Inhalte der Berufsausbildungen durch ein modulares Sozialkompetenztraining zu ergänzen. Durch obligatorische und fakultative Bildungsbausteine sollen Schlüsselkompetenzen wie Teamfähigkeit, Kommunikations-, Konflikt- und Empathiefähigkeit, sowie die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, gefördert werden.

 

Um eine größtmögliche Nachhaltigkeit von SKA-Maßnahmen zu erreichen, werden Ausbilderinnen und Ausbilder sowie Sozialarbeiter und Sozialarbeiterinnen in die Planung und Umsetzung aktiv miteinbezogen.

Die Bildungsarbeit der Courage-Werkstatt setzt auf die aktive, praktische Beteiligung der Jugendlichen. In den Bildungsbausteinen kommt eine Vielfalt an didaktischen Methoden zum Einsatz, um die Teilnehmenden sowohl kognitiv als auch emotional anzusprechen. Anhand von Rollen- bzw. Planspiele werden die Jugendlichen in die Lage versetzt, den sozialen Alltag aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und auf diese Weise in ihrer Empathiefähigkeit gefördert.

 

Alle Bildungsmaßnahmen werden von einem Team junger, freiwillig engagierter Mitarbeiter/innen der Courage-Werkstatt konzipiert, begleitet und umgesetzt. Die Altersnähe von Teilnehmenden und Leitung der Bildungsbausteine fördert eine Kommunikation auf Augenhöhe (Peer-to-Peer-Konzept). Pädagogisch wird ein aufsuchender Ansatz verfolgt. Dies bedeutet, dass die Multiplikator/innen sich in den sozialen Raum ihrer jeweiligen Zielgruppe begeben und diesen zum Ort von Interaktion und Vermittlung machen. 

Schlagworte:
Sozialkompetenz, Auszubildende/-r, Projekt

Projektträger: Netzwerk für Demokratie und Courage e.V.

Adresse:
Könneritzstr. 5
Telefon: 0351 - 48 100 60
Telefax: 0351 - 48 100 61
E-Mail: sachsen@DontReadMenetzwerk-courage.de

Adresse als Kontakt (.vcf-Datei) speichern

Internetadresse: http://www.netzwerk-courage.de

Info-Pool