zur Übersicht
>

Radikalismus – ich bin aufgeklärt!

Ziel dieses Projekts ist es, junge Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund über die Radikalismusszene zu informieren, um kurzfristig gewalttätigen Radikalismus zu vermeiden. Das Projekt befindet sich im Hamburger Stadtteil Harburg und es werden mindestens 20 Schüler im Alter von 14-18 Jahren in zwei Gruppen aufgeteilt. Zielgruppe sind Studierende, die gerade erst nach Deutschland zugewandert sind.

Strukturebene: Hamburg

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendarbeit
  • Kinder- und Jugendschutz

Kurzbeschreibung / Projektziele:

Ziele

Unsere Zielvorstellungen lassen sich folgendermaßen charakterisieren:

Zum einen möchten wir Schüler und Studenten bezüglich der Thematik des Radikalismus sensibilisieren und aufklären. Die Schüler und Studenten sollen die „Maschen“ und die „Denkweisen“ dieser Szene kennen lernen. Wie gesagt möchten wir das Thema offen angehen, ohne dabei verdeckend zu bleiben. Denn eben diese verdeckten, ungeklärten Themengebiete können später zu Fragen bei den Schülern und Studenten führen.

Während bei den Schülern und Studenten nach und nach die falsche und fatale Denkweise des Radikalismus verstanden wird, möchten wir sodann das Demokratie- und Gesellschaftsverständnis in Deutschland stärken. Denn diese beiden Denk-und Lebensrichtungen widersprechen sich. Mit dem Demokratie- und Gesellschaftsverständnis können auch falsche und unangemessen Denk- und Lebensrichtungen des Radikalismus begründet werden. So sollen am Ende der Seminare feste und nachvollziehbare Begründungen die Schüler und Studenten präventiv vor dem Radikalismus schützen

Schlagworte:
Abwanderung, Prävention, Programm, Projekt, Radikalisierung, Radikalisierungsprävention

Projektträger: Ehil Kulturzentrum

Adresse:
Schwarsenbergstrasse 21
21073 Hamburg
E-Mail: ziyaal67@DontReadMemail.com

Adresse als Kontakt (.vcf-Datei) speichern

Kooperationspartner:
alsterbildung

Lizenz:
DE 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell CC BY-NC 3.0

Info-Pool