zur Übersicht
>

Multimedia-Landschaften für Kinder (MuLa)

Internetprojekt für Kinder im Hort

Strukturebene: Bayern

Handlungsfeld:

  • Kindertagesbetreuung

Kurzbeschreibung / Projektziele:

In dem Entwurf zum Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan zählt die Medienbildung und Medienerziehung zum Aufgabenspektrum der Kindertageseinrichtungen. Zur praxisnahen Bewältigung der Herausforderungen hat das Schul- und Kultusreferat der LH München gemeinsam mit der medienpädagogischen Facheinrichtung SIN-Studio im Netz e.V. bereits im Jahre 1997 das Projekt „Multimedia-Landschaften für Kinder“ gestartet. Mit diesem Projekt erreichen wir in Kindergärten, Horten, Tagesheimen und Kooperationseinrichtungen derzeit annähernd 30.000 Kinder. Die vielfältigen Erfahrungen und Erkenntnisse aus diesem Projekt haben mit dazu beigetragen, dass in den neuen Zielformulierungen für die Kindergärten und Horte dem „Spielplatz Computer“ ein medienpädagogischer Mehrwert eingeräumt wird. Über die Jahre hinweg haben wir unser Projekt MuLa kontinuierlich weiterentwickelt, um auch im Hinblick auf die sich etablierenden medialen Welten frühzeitig Benachteiligungen abzubauen, freie Zugänge zu schaffen und pädagogisch Empfehlenswertes anzubieten und damit auch Bildung neu zu denken. Spielerisches Lernen in virtuellen Welten wird immer mehr als eine medienpädagogische Notwendigkeit betrachtet, wenn es darum geht, unsere Kinder frühzeitig zu fördern. Es gilt aber auch Gefährdendes auszugrenzen und Fehlentwicklungen zu korrigieren - zum Wohle der Kinder.

 

Der Leitgedanke des Projektes „Multimedia-Landschaften für Kinder“ besteht darin, die pädagogischen Herausforderungen der Lern- und Spielwelten im Kontext der Kindergärten, Horte und Tagesheime aufzugreifen. Im medienpädagogischen Blickfeld von MuLa steht insbesondere die Ausformung und Förderung der kindlichen Medienkompetenz in altersgerechter Form - spielerisch und mit vielen anderen Kindern gemeinsam. Der selbstbestimmte, aktive, kreative und verantwortete Umgang mit Medien ist ein pädagogisches Ziel, dessen Relevanz sich aus der von digitalen Medien determinierten Wissensgesellschaft ergibt. Unter sozialen Aspekten ist es dabei besonders wichtig, frühzeitigen Chancenungleichheiten entgegenzuwirken. Unser Projekt wendet sich gleichermaßen an die Kinder, die Eltern und die Pädagoginnen und Pädagogen der Kindertageseinrichtungen.

 

Für die Kinder bietet das Projekt einen pädagogisch kreierten Lern- und Erlebnisraum, in dem die virtuellen Spiel- und Lernwelten freigegeben sind zum eigenständigen Erkunden. Das Internet mit seinen vielfältigen Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten ist dabei ebenso eingebettet wie ausgewählte Lern- und Spielprogramme sowie kreativitätsfördernde Multimediaangebote. In pädagogisch betreutem Rahmen bietet unser Projekt den Kindern eine Chance, sich unsere Wissensgesellschaft auch durch interaktive Lernprozesse anzueignen.

 

Für die beteiligten Erzieherinnen und Erzieher gibt dieses Projekt wertvolle Anregungen und inspirierende Impulse, die medienpädagogischen Herausforderungen praxisnah anzugehen. MuLa schafft einen Rahmen, in dem die Kompetenzen der pädagogisch Verantwortlichen vor Ort zusammenfließen können und aufgegriffen werden, im Hinblick auf das neue Aufgabenfeld, das die interaktiven Lern- und Spielwelten für die Kindertageseinrichtungen schaffen.

 

Für die Eltern bietet das Projekt pädagogische Orientierungshilfen zum Thema „Multimedia und Kinder“ sowie die Möglichkeit, in unterschiedlichen Formen, wie z.B. durch Elternabende und Aktionstage, direkt zu partizipieren. Darüber hinaus werden ihre Erfahrungen und Meinungen zum „Spielplatz Computer“ gesammelt und ausgewertet.

 

MuLa 1 – Der Computerausflug

gibt interessierten Kindertagesstätten die Möglichkeit, mit einer Kindergruppe das SIN – Studio im Netz zu besuchen und den ‚Spielplatz Computer’ zu testen. Dieses Projektmodul findet punktuell, vor allem in den Herbstferien, statt.

 

MuLa 2 - Die Computerkarawane

bringt die neuen virtuellen Spiel- und Lernwelten für einen Zeitraum von ca. 8-12 Wochen direkt in den Kindergarten oder Kinderhort. Derzeit sind dafür drei Computersets (jeweils drei Multimedia-Rechner plus Farbdrucker) unterwegs.

 

MuLa 3 – Die Computeroase

integriert den ‚Spielplatz Computer’ medienpädagogisch verantwortet in den Kindergartenalltag ohne eine zeitliche Limitierung.

 

MuLa 4 - Die Geheimnisse des Internet

eröffnet den Hort- und Kindertagesheimbereich das gesamte Spektrum der pädagogischen höchst interessanten Spiel-, Lern- und Kreativmöglichkeiten sowie der zeitgemäßen Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten, die mit den via Internet vernetzten interaktiven Computerwelten einhergehen.

Erste Erfahrungen mit den Herausforderungen der multimedialen Spiel- und Lernwelten, die Computer und Internet anbieten, sammeln.

Die Medienkompetenz früh und nachhaltig so auszuformen, dass sich Kinder in der von Medien bestimmten Wissensgesellschaft gut zurecht finden.

Schlagworte:
Selbstorganisierte Förderung von Kindern, U3-Ausbau, Rechtsanspruch, Kindertagespflege, Kindertagesbetreuung, Kindertagesstätte, Medien, Medienerziehung, Medienkompetenz, Medienpädagogik

Projektträger: SIN - Studio im Netz

Adresse:
Heiglhofstraße 1
81377 München
Telefon: 089 724677-0
Telefax: 089 724677-01
E-Mail: sin@DontReadMesin-net.de

Adresse als Kontakt (.vcf-Datei) speichern

Internetadresse: http://www.sin-net.de/

Kooperationspartner:

Schulreferat Fachabteilung 5 der Landeshauptstadt München und SIN-Studio im Netz e.V.

Info-Pool