zur Übersicht
>

MoKiS - Öffentlich gefördertes Modell: Mobiler Kinderbetreuungsservice für Eltern mit besonderen Arbeitszeiten

Suche von Betreuungspersonen mit Spaß an der Arbeit mit Kindern und Kinderbetreuung für Eltern und Alleinerziehende mit außergewöhnlichen Arbeitszeiten, Betratung und Information

Strukturebene: Berlin

Handlungsfeld:

  • Kindertagesbetreuung

Kurzbeschreibung / Projektziele:

MoKiS ist ein öffentlich gefördertes Modell des Landes Berlin bei der proFam gGmbH und befasst sich mit der ergänzenden Kindertagesbetreuung für Eltern mit besonderen Arbeitszeiten. MoKiS akquiriert neue Betreuungspersonen, bietet Informationen, Beratung und Hilfestellung sowohl für interessierte Eltern und Betreuungspersonen als auch für Unternehmen an. Die Servicestelle arbeitet eng mit den Jugendämtern der Berliner Bezirke zusammen, denen die Eignungs- und Bedarfsfeststellung obliegt und vernetzt die beteiligten Akteure.

MoKiS vermittelt geeignete Betreuungspersonen an Eltern, die aufgrund außergewöhnlicher Arbeitszeiten einen Betreuungsgutschein für ergänzende Kindertagespflege haben und Betreuung z.B. sehr früh morgens, spät abends, nachts, an Feiertagen oder am Wochenende benötigen. Mobil bedeutet in diesem Modell, dass die Kinder in ihrer gewohnten Umgebung, nämlich ihrem eigenen Zuhause betreut werden. Ist dies nicht möglich oder sinnvoll, so kann die Betreuung auch im Haushalt der Betreuungsperson stattfinden.

MoKiS sucht Betreuungspersonen: Um den Daten-Pool zu füllen und Vermittlung möglich zu machen, sucht MoKiS in einem ersten Schritt nach Interessenten/-innen für die Tätigkeit als Betreuungsperson.

Gesucht werden Studierende, Hausfrauen und -männer, Senioren/-innen, Rentner/-innen, Auszubildende, Angestellte, Selbständige, kurz und gut alle, die Zeit und Lust haben Kinder zu betreuen. Die selbständige Tätigkeit als Betreuungsperson wird in der Regel nur ein Nebenjob sein.

Die Vergütung der Betreuungspersonen erfolgt direkt über die Jugendämter.

Interessenten/-innen müssen volljährig sein. Um als Betreuungsperson eingesetzt zu werden, muss die Eignung vom zuständigen Jugendamt festgestellt worden sein. Eine Pflegeerlaubnis ist notwendig, wenn die Betreuung in den Räumen der Betreuungsperson stattfinden soll. Ziel von MoKiS ist es, zeitnah einen Daten-Pool von Betreuungspersonen aufzubauen, um möglichst viele suchende Eltern oder Alleinerziehende mit Betreuungspersonen zusammenzubringen.

MoKiS für Eltern: Eltern, deren Arbeits- oder Ausbildungszeiten regelmäßig mindestens eine Stunde außerhalb der Öffnungszeiten der Regelbetreuung liegen, können einen „Betreuungsgutschein für ergänzende Kindertagespflege“ beantragen. Außerhalb der Regelbetreuung bedeutet hier, dass die Kinder zu den benötigten Zeiten nicht in der Kindertagespflegestelle, in dem Hort oder in der Kindertagesstätte betreut werden können, in der die reguläre tägliche Betreuung stattfindet. Dies kommt häufig vor, wenn Eltern oder Alleinerziehende im Schichtsystem arbeiten, selbstständig oder in einer Branche mit besonderen Arbeitszeiten tätig sind (z.B. Krankenhäuser, Fluggesellschaften oder Reinigungsunternehmen).

In den letzten vier Jahren vor Schuleintritt des Kindes (ab 2018 für alle Jahrgänge) ist die ergänzende Betreuung für die Eltern komplett kostenfrei, davor/ansonsten wird die Kostenbeteiligung individuell berechnet.

Eltern und Alleinerziehende können sich an MoKiS wenden, die einen Bedarf an ergänzender Kindertagesbetreuung haben bzw. herausfinden wollen, ob sie einen Anspruch haben.

MoKiS unterstützt auch Vertrauenspersonen der Eltern, die sich bisher (vielleicht auch unentgeltlich) um deren Kind/-er gekümmert haben, auf dem Weg in die Selbständigkeit, als Betreuungsperson.

MoKiS achtet auf das Wohl des Kindes: Wichtiges Anliegen aller Mitarbeiter/-innen von MoKiS ist es, im gesamten Beratungs- und Vermittlungsprozess das Wohl des Kindes in den Mittelpunkt zu stellen. Wenn sichergestellt ist, dass es keine Alternative zur ergänzenden Betreuung gibt, muss darauf geachtet werden, dass das Kind sich während der Betreuung wohlfühlt und einen geregelten Alltag erfährt. Damit ein Vertrauensverhältnis sowohl zum Kind als auch zu den Eltern oder dem Elternteil entstehen kann, sollte das Kind immer von derselben Person betreut werden.

 

Schlagworte:
Arbeitszeit, Beratung, Ein-Eltern-Familie, Fachberatung, Flexible Hilfen, Jugendamt, Kinderbetreuung, Unternehmen, Kindertagespflege, Familien unterstützende Angebote

Projektträger: proFam gGmbH

Adresse:
Stresemannstr. 78
Telefon: 030 26 10 31 20
E-Mail: info@DontReadMemokis.berlin

Adresse als Kontakt (.vcf-Datei) speichern

Internetadresse: www.mokis.berlin

Kooperationspartner:

Jugendämter Berlin, Bildungsträger: Quecc und Familien für Kinder

Info-Pool