zur Übersicht
>

Koordinierungsstelle „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“

Die Koordinierungsstelle „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ war ein Projekt der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ (Laufzeit: 1. Dezember 2014 bis 31. Dezember 2018) im Rahmen der Jugendstrategie „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“.

Strukturebene: Bund

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendarbeit

Kurzbeschreibung / Projektziele:

Bei der Umsetzung wurde die Koordinierungsstelle von einem Planungsstab begleitet, in dem Vertretungen aus der Jugendhilfelandschaft sowie aller politischen Ebenen mitwirkten. Grundlage des Handelns der Koordinierungsstelle „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ waren die Leitlinien, Grundsätze und Ziele der Eigenständigen Jugendpolitik. Im Folgenden finden Sie eine allgemeine Übersicht über die Arbeitsbereiche und über Einzelvorhaben.

In eigener Verantwortung hat die Koordinierungsstelle „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ den Prozess „Jugendgerechte Kommune“ mit 16 Referenzkommunen aus dem gesamten Bundesgebiet umgesetzt. Von 2015 bis 2018 wurden kommunale Strategien entwickelt, erprobt und in einem Peer-Learning-Prozess reflektiert. Die Ergebnisse finden sich in der 2018 veröffentlichten Handreichung „16 Wege zu mehr Jugendgerechtigkeit“ versammelt, welche als PDF verfügbar ist.

Zudem wurde die digitale Werkzeugbox „Jugend gerecht werden“ entwickelt, welche unter https://werkzeugbox.jugendgerecht.de über 200 Werkzeuge für Jugendliche, Fachkräfte der Jugendarbeit sowie Politik und Verwaltung bereithält, um die eigene Kommune jugendgerechter zu machen.

Ständige Aufgabe war die Verbreitung der Eigenständigen Jugendpolitik, welche durch Fachveranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit vorangebracht wurde. Diese Aufgabe wird seit 2019 durch das AGJ-Projekt jugendgerecht.de – Arbeitsstelle Eigenständige Jugendpolitik übernommen.

Zu den weiteren Aufgaben der Koordinierungsstelle „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ gehörte die Information über die Jugendstrategie „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ des BMFSFJ und ihre Einzelmaßnahmen, welche von 20152018 umgesetzt wurden. Insbesondere die Berichterstattung zu den Projekten des Innovationsfonds 20142016, zur Arbeitsgruppe „Jugend gestaltet Zukunft“ sowie zur Entwicklung des Jugend-Checks auf Bundesebene sind hier als Schwerpunkte zu nennen.

Nennenswerte Einzelveranstaltungen waren die Auftaktveranstaltung zur Jugendstrategie „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ im Juli 2015, die Mitwirkung am 16. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag 2017 sowie die Abschlussveranstaltung der Jugendstrategie „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ im September 2018. Zudem wurden mehrere Jugendworkshops und Jugendkonferenzen zur Weiterentwicklung von Themen der Eigenständigen Jugendpolitik sowie zur Begleitung der Jugendstrategie „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ durchgeführt.

Das Projekt „jugendgerecht.de – Arbeitsstelle Eigenständige Jugendpolitik“ bei der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendpolitik ist seit Januar 2019 eingerichtet und steht für Fragen zur Koordinierungsstelle „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ zur Verfügung.

Schlagworte:
Eigenständige Jugendpolitik, Kinder- und Jugendpolitik, Jugendpolitik, Jugendgerechtigkeit, Teilhabe, Partizipation, Jugendliche/-r, Kommune, Kommunalpolitik, Politikberatung, Vernetzung

Projektträger: Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ

Adresse:
Mühlendamm 3
c/o Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ
10178 Berlin

Adresse als Kontakt (.vcf-Datei) speichern

Info-Pool