zur Übersicht
>

Jugendliche in Deutschland und China: Wie sie denken, wie sie leben und wie sie ihre Zukunft sehen

Wertediskussion, Zukunftswerkstatt

Strukturebene: Weltweit

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendarbeit

Kurzbeschreibung / Projektziele:

Folgende Ziele sollen erreicht werden:

  1. Reduzierung von Vorurteilen und feststehenden Urteilen bei den Jugendlichen über das jeweils andere Land, seine Menschen und seine Stärken und Schwächen. Dazu werden in sechs Kleingruppen Collagen über das eigene Land angefertigt mit der Aufgabenstellung, die guten und die weniger guten Seiten meines Heimatlandes darzustellen. Anschließend werden die Ergebnisse im Gesamtplenum vorgestellt und diskutiert.
  2. Erfahren, dass es trotz der kulturellen und geschichtlich-gesellschaftlichen Unterschiede zahlreiche Gemeinsamkeiten gibt und dazu auch gehört, sich gegenseitig Vertrauen zu können. Hierzu werden erlebnispädagogische Methoden und Übungen eingesetzt und ausgewertet.
  3. Lernen, dass es trotz der Unterschiede in Mentalität, Erziehung und persönlicher Entwicklung, auch bei unterschiedlichem Geschlecht und der nationalen Herkunft - hier gerade auch bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund - zahlreiche Gemeinsamkeiten gibt, was ihre Werthaltungen, Wünsche und Ziele für ihr zukünftiges Leben angeht. Hierzu wird in gemischtnationalen Kleingruppen an einem für alle beteiligten gültiges Zukunftsprojekt gearbeitet, dass im Anschluss allen Teilnehmenden vorgestellt und erläutert sowie zur Diskussion gestellt wird.
  4. Die chinesischen Jugendlichen sollen den politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Alltag ihrer deutschen Altersgenossen kennen lernen. Dazu werden ein Betrieb der Region besucht, ein Gespräch mit dem Bürgermeister der Stadt Attendorn geführt unter Schwerpunktsetzung der Partizipation Jugendlicher an Entscheidungen in einer Kommune, und ein Tag in einer deutschen Familie verbracht.
  5. Kennenlernen der wichtigsten Stationen der Geschichte der Bundesrepublik von den Anfängen bis zur Gegenwart. Dazu wird das Haus der Geschichte in Bonn besucht und die Teilnehmenden durch die Ausstellung geführt.
  6. Die Errungenschaften der Europäischen Integration zu erfahren mit seinen Freizügigkeiten im Personen, Waren- und Dienstleistungsverkehr im gemeinsamen europäischen Binnenmarkt. Hierzu wird die Euroregion Aachen/Belgien besucht verbunden mit einem Besuch in der belgischen Stadt Eupen.

Schlagworte:
China, Interkulturelle Kompetenz, Werte, Zukunft, Internationale Jugendbegegnung, Internationale Jugendarbeit

Projektträger: Akademie Biggesee

Adresse:
Ewiger Str.7-9
Telefon: 02722-7090
Telefax: 02722-709453
E-Mail: info@DontReadMeakademie-biggesee.de

Adresse als Kontakt (.vcf-Datei) speichern

Internetadresse: http://www.akademie-biggesee.de

Kooperationspartner:

Thomas Foreign Language School

Qingdao

 

Info-Pool