zur Übersicht
>

GUT DRAUF: bewegen, entspannen, essen - aber wie!

Eine Jugendaktion der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung für 12- bis 18-jährige Jugendliche.

Strukturebene: Bund

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendarbeit

Kurzbeschreibung / Projektziele:

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bietet mit der Jugendaktion GUT DRAUF Einrichtungen der Jugendarbeit und Jugendbildung eine gesundheitsbezogene Organisationsentwicklung mit Fachkräfteschulung, fachlicher Beratung und Begleitung sowie einem Auditierungsverfahren zur Zertifizierung des erfolgreichen Qualitätsentwicklungsprozesses.

Inhaltlich folgt GUT DRAUF einem ganzheitlichen Verständnis von Gesundheitsförderung im Sinne der WHO und nutzt dabei die Wechselwirkungen zwischen Ernährung, Bewegung und Stress und deren Potenziale für die physische, psychische und soziale Gesundheit von Heranwachsenden.
Zielgruppe von GUT DRAUF sind Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren. Primäre Ansprechpartner der BZgA sind dabei Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in den fünf Handlungsfeldern Schule, Sport, Jugendreise, Jugendeinrichtungen und (Ausbildungs-) Betriebe. Die BZgA verfolgt mit der Jugendaktion eine Kombination aus Verhaltens- und Verhältnisprävention und fördert die Vernetzung der  Partner aus unterschiedlichen Handlungsfeldern im Sozialraum Jugendlicher, um Mädchen und Jungen größere Chancen für gesundheitsgerechtes Aufwachsen zu sichern.

Nach GUT DRAUF geschulte Fachkräfte, bieten Jugendlichen Anreize zu gesundheitsförderlichem Verhalten, indem in Aktionen aktuelle Jugendtrends aufgegriffen und die Themen Ernährung, Bewegung und Stress unter aktiver Beteiligung der Zielgruppe so inszeniert werden, dass sie mit Spaß verbunden sind und bei den Jugendlichen ankommen. Durch die inhaltliche und methodische Einflussnahme auf Angebote und Strukturen gewährleistet die BZgA die Nachhaltigkeit der Jugendaktion. Die wissenschaftliche Begleitung durch einen Fachbeirat, der Austausch mit Fachkräften aus den Handlungsfeldern und regionalen Vertretern sowie die auf drei Ebenen ansetzende Evaluation bürgen für eine hohe Struktur- und Ergebnisqualität der Jugendaktion.
 
„Falsche Ernährung, Bewegungsmangel und unzureichende Stressbewältigung äußern sich bei vielen Jugendlichen schon heute in Gesundheitsstörungen, die die ersten Weichen für ernsthafte Erkrankungen im Erwachsenenalter stellen“, betont Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.  

Übergewicht weist in der Pubertätsphase die höchste Verbreitung auf. Insgesamt kommt Übergewicht sowie Adipositas bei Jugendlichen zwischen 11 bis 17 Jahren besonders häufig vor. Dabei sind die 11-13-Jährigen besonders von Übergewicht betroffen und die 14-17-Jährigen von Adipositas. 21,9% der 11-17-Jährigen Jugendlichen zeigen Hinweise auf eine Essstörung (Magersucht, Ess-,/Brechsucht, Binge Eating Disorder und Adipositas). Der Anteil der betroffenen Mädchen liegt fast doppelt so hoch wie der Jungen. 24,9% der 14-17-Jährigen zeigen Hinweise auf eine psychische Störung deren Verbreitung mit dem Alter zunehmen. Jungen zeigen sich leicht auffälliger als Mädchen. Spätestens ab dem 14. Lebensjahr steigt der Konsum von Alkohol, Tabak und Cannabis an.
Ein Problem kommt selten allein, das trifft auch auf gesundheitliche Beeinträchtigungen zu, die häufig kumulativ auftreten und vor allem Mädchen und Jungen aus benachteiligten Lebenslagen betreffen.

Der integrierte Ansatz von GUT DRAUF wirkt diesen Entwicklungen entgegen und fördert gesunde Verhaltensweisen bei Jugendlichen, die vergleichsweise leicht in den Alltag integriert werden können. Das Wechselspiel zwischen den drei Elementen wird in den GUT DRAUF-Aktionen konkret erlebbar. So stehen bspw. bei einem Volleyballspiel Trinkwasser sowie geschnittenes Obst als Erfrischung und leichte Stärkung zu Verfügung. Im Anschluss wird eine Entspannungseinheit durchgeführt, um Jugendliche für das körperliche und psychische Bedürfnis nach Erholung zu sensibilisieren.  

Die Pubertät ist eine Phase der Neuorientierung. Jugendliche suchen mit dem Abschied der Kindheit ihre Erwachsenenidentität und sind offen für Neues. Sie hinterfragen die Normen und Werte der Elterngeneration und stellen sie auf den Prüfstand. GUT DRAUF nutzt die Chance dieser Entwicklungsphase, indem Multiplikatorinnen und Multiplikatoren Raum für Experimente mit der Orientierung bieten, dass gesundheitsförderliche Bewältigungsstrategien und Verhaltensweisen Spaß machen und mit Wohlbefinden verbunden sind. Die Angebote und Aktionen von GUT DRAUF stärkt Jugendliche in ihren Ressourcen und greift ihre Bedürfnisse nach körperlicher Selbst- und Grenzerfahrung auf.

Der 13. Kinder- und Jugendbericht benennt die Jugendaktion GUT DRAUF der BZgA als eine der wenigen nachhaltig angelegten Maßnahmen im Bereich Gesundheitsförderung mit Kindern und Jugendlichen. In diesem Sinne formuliert sich das Ziel, die erfolgreiche Umsetzung der Jugendaktion mit hoher Fachlichkeit auch in Zukunft sicherzustellen und eine Ausweitung auf weitere Bundesländer zu erzielen.


Ansprechpartner:
GUT DRAUF – Gesamtkoordination
projecta köln
Benita C. Schulz
Venloer Str. 241-245
50823 Köln
Tel.: 0221/800 83 26
Fax: 0221/ 800 83 28
E-Mail: gutdrauf@DontReadMeprojecta-koeln.de
Internet: www.projecta-koeln.de

Schlagworte:
Gesundheit, Gesundheitsförderung, Jugendliche/-r, Ernährung, Bewegung, Sport, Jugendinformation, Kinder- und Jugendreisen, Schule

Projektträger: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Adresse:
Ostmerheimer Str. 220
Telefon: 0221 800 83 26
Telefax: 0221 800 83 28
E-Mail: gutdrauf@DontReadMeprojecta-koeln.de

Adresse als Kontakt (.vcf-Datei) speichern

Internetadresse: http://www.gutdrauf.net

Info-Pool