zur Übersicht
>

Glückauf Jugend – Kohle für coole Projekte

Das Projekt "Glückauf Jugend – Kohle für coole Projekte" unterstützt mit konkreten finanziellen Hilfen die Arbeit von Jugendzentren im Ruhrgebiet, Ibbenbüren und im Saarland. Im Fokus stehen Angebote, welche die Kompetenzen für den Alltag bei Kindern und Jugendlichen verbessern. Maßnahmen, die darauf einzahlen, haben sehr gute Chancen auf eine Förderung in Höhe von 2.018 Euro. Dafür muss ein Projektantrag bis zum 30. April 2017 eingereicht werden.

Strukturebene: Nordrhein-Westfalen, Saarland

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendarbeit

Kurzbeschreibung / Projektziele:

Das Projekt „Glückauf Jugend – Kohle für coole Projekte“ ist Teil von „Glückauf Zukunft!“ und steht für Aufbruch und Fortschritt in den Bergbauregionen. Es folgt dem Prinzip, dass nicht nur die Politik Initiativen zu mehr gesellschaftlicher Teilhabe Jugendlicher vorantreibt, sondern alle gesellschaftlichen Kräfte dafür eintreten sollten. Die RAG-Stiftung und ihr Sozialpartner IG BCE haben deshalb beschlossen, in Anlehnung an das Auslaufjahr des deutschen Steinkohlenbergbaus, 500 Projekte mit je 2.018 Euro zu fördern. Aufgerufen sich zu bewerben sind die rund 1.000 Jugendzentren im Ruhrgebiet, Saarland und Ibbenbüren. Jedes Jugendzentrum kann zwei Anträge einreichen. Die Bewilligung von 500 Projekten erfolgt so zeitnah, dass das Geld bereits in den Sommerferien zur Verfügung steht.

„Glückauf Jugend – Kohle für coole Projekte“ steht unter der Schirmherrschaft der nordrhein-westfälischen Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, Christina Kampmann, und der saarländischen Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Monika Bachmann.

Die Vergabe der Fördermittel für „Glückauf Jugend – Kohle für coole Projekte“ erfolgt in den Kategorien „Fit für den Alltag“, „Berufsorientierung für Jugendliche“, „Zusammenleben von Kindern und Jugendlichen“, „Kultur und Sport in der Freizeit“ sowie „Interkulturelle Begegnung“. Die jeweilige Projektidee muss sich einem dieser Themen zuordnen lassen.

Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Mitglied des Vorstands der RAG-Stiftung, sagte dazu: „Bei 500 geförderten Projekten ist die Chance eines Jugendzentrums ausgesprochen hoch, zu den Begünstigten zu gehören. Mit 2.018 Euro lässt sich in der Kinder- und Jugendarbeit eine Menge bewegen. Uns ist es wichtig, dass wir mit ‚Glückauf Jugend – Kohle für coole Projekte‘ ganz viele Kinder und Jugendliche erreichen.“

Die Grundidee für „Glückauf Jugend – Kohle für coole Projekte“ entstand auf dem Zukunftsforum 2016 von RAG-Stiftung und RAG Aktiengesellschaft. Unter dem Titel „Impulse für ein junges Ruhrgebiet.“ wurden das Erleben und die Erwartungen der jungen Generation in den Mittelpunkt gerückt. Der Tenor war, den Belangen der Jugend in den ehemaligen Bergbauregionen besonderen Raum zu geben und darüber ihre Verbundenheit mit der Region zu stärken. „Glückauf Jugend – Kohle für coole Projekte“ zahlt auf genau diesen Anspruch ein.

Weitere Informationen zu „Glückauf Jugend – Kohle für coole Projekte“ finden Sie unter www.glueckauf-jugend.de.

Schlagworte:
Bildung, Förderung, Freier Träger, Jugend, Jugendförderung, Jugendleiter/-in, Jugendzentrum, Offene Kinder- und Jugendarbeit, Öffentlicher Träger, Projektarbeit

Projektträger: RAG-Stiftung

Adresse:
Telefon: +49 211 51332-332
E-Mail: teilnahme@DontReadMeglueckauf-jugend.de

Adresse als Kontakt (.vcf-Datei) speichern

Kooperationspartner:

Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE)

Info-Pool