zur Übersicht
>

Förderung benachteiligter Kinder und Jugendlicher: Qualifizierung von Fachkräften der Kinder- und Jugendhilfe

Vom 15. - 18.06.2015 führte IJAB im Auftrag des BMFSFJ ein Programm für chinesische Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe durch. Der Programmpartner von IJAB war der Allchinesischen Jugendverband in Peking.

Strukturebene: Weltweit

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendarbeit

Kurzbeschreibung / Projektziele:

Vom 15. - 18.06.2015 führte IJAB im Auftrag des BMFSFJ ein Programm für chinesische Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe durch. Der Programmpartner von IJAB, der Allchinesische Jugendverband in Peking, entsandte eine Delegation von sechs chinesischen Fachkräften nach Deutschland.

 

Ziel des Fachkräfteprogramms war es, aktuelle Entwicklungen in den Themenfeldern der Förderung benachteiligter Kinder und Jugendlicher und der Qualifizierung von Fachkräften der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland zu präsentieren und zu diskutieren.

Im Vordergrund des Fachaustausches standen daher das Kennenlernen von relevanten Akteuren im Bereich der öffentlichen und freien Träger sowie von Projekten, Programmen und Maßnahmen, die die Integration benachteiligter Jugendlicher und junger Erwachsener unterstützen, all dies stets mit Blick auf die bestehenden Angebote zur Qualifizierung von Fachkräften für die Arbeit mit (benachteiligten) Kindern und Jugendlichen.

 

Das Programm wurde in Hörstel, Hamm und Kassel durchgeführt, auf deutscher Seite in Kooperation mit ehemaligen Teilnehmenden an China-Fachprogrammen, unter ihnen auch Träger und Dienststellen, die in Hamm in die von IJAB durchgeführte JiVE-Teilinitiative Kommune goes International (KGI) eingebunden sind.

Die Umsetzung erfolgte in Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeit der Harkenbergschule in Hörstel, der SRH Hochschule Hamm, dem Jugendamt der Stadt Hamm, dem Jugendzentrum Casino in Hamm sowie dem Evangelischen Fröbelseminar der Diakonie Hessen in Kassel und der Universität Kassel. Die Fachkräfte aus China erlebten ein anspruchsvolles Programm, das ihnen Einblicke in die Praxis der Kinder- und Jugendarbeit in den Bereichen Qualifikation von Fachkräften und Arbeit mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen gewährte.

 

Weitere Informationen zu diesem Projekt: www.ijab.de/was-wir-tun/internationale-zusammenarbeit/china/china/a/show/deutsch-chinesisches-fachprogramm-qualifizierung-von-fachkraeften-stand-im-mittelpunkt/

 

IJAB führt seit 2006 im Auftrag des BMFSFJ im Rahmen der deutsch-chinesischen Austauschvereinbarungen im Jugendbereich regelmäßig Fachprogramme für Fachkräfte der Jugendarbeit aus beiden Ländern in Deutschland und China durch. Seit 2010 werden zudem alle zwei Jahre Deutsch-Chinesische Partner- oder Trägerkonferenzen durchgeführt, abwechselnd in Deutschland oder China.

Weitere Informationen zur Kooperation mit China: www.ijab.de/china/

Schlagworte:
Benachteiligtenförderung, China, Internationale Jugendarbeit, Internationale Zusammenarbeit, Projekt, Qualifizierung

Projektträger: IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Adresse:
Godesberger Allee 142 - 148
53175 Bonn
Telefon: 0228/95 06-1 01
E-Mail: wuensch@DontReadMeijab.de

Adresse als Kontakt (.vcf-Datei) speichern

Internetadresse: https://www.ijab.de

Kooperationspartner:

All-China Youth Federation (ACYF), Peking

China Youth Center for International Exchange (CYCIE) , Peking

Lizenz:

Info-Pool