zur Übersicht
>

Dialogbereit

Gewaltprävention durch interreligiösen Dialog

Strukturebene: Nordrhein-Westfalen

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendarbeit

Kurzbeschreibung / Projektziele:

Was ist Jugendlichen wertvoll und woran glauben sie? Darum geht es beim Projekt DIALOGBEREIT. Jugendliche mit muslimischer Herkunft und Prägung und Jugendliche, die christlich aufgewachsen sind, werden zum gemeinsamen Austausch eingeladen. Und mit Sicherheit mischen sich auch Jugendliche ein, die keine oder kaum eine religiöse Sozialisierung erfahren haben.

In einer ersten Projektphase wurden Arbeitsmaterialien für pädagogisch Tätige erstellt. Diese Materialien helfen, offene Fragen zu klären. Inhalte der Religionen, die Themen, Glaubensvorstellungen, Rituale und religiöse Handlungen werden erläutert. Das hilft zur eigenen Positionierung und Sprachfähigkeit.

In der zweiten Projektphase wird gemeinsam mit jugendlichen Christen und Muslimen an der Frage gearbeitet: Was ist euch wichtig, wertvoll, so bedeutsam, dass ihr "dies oder jenes" wie einen Schatz behandelt?

Mit den Ergebnissen wird eine Wanderausstellung erstellt, die wiederum den Dialog anregen wird.

 

 

Das Ziel ist: Wenn es gelingt, dass Jugendliche respektvoll und möglichst vorurteilsfrei miteinander ins Gespräch kommen, was ihnen wichtig und wertvoll ist, ist dies ein wichtiger Schritt aufeinander zu. Dieser Dialog miteinander stärkt die Friedensfähigkeit und baut Gewalt ab.

 

Schlagworte:
Religion, Muslime, Interreligiöser Dialog, Toleranz, Gewalt, Prävention

Projektträger: Katholische Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NW e.V.

Adresse:
Salzstraße 8
Telefon: 0251 54027
Telefax: 0251 518609
E-Mail: Kath.LAG.Jugendschutz.NW@DontReadMet-online.de

Adresse als Kontakt (.vcf-Datei) speichern

Internetadresse: www.dialogbereit.de

Kooperationspartner:

Landesarbeitsgemeinschaft Katholische Offene Kinder- und Jugendarbeit NRW und Islamische Organisationen

Info-Pool