zur Übersicht
>

Deutscher Multimediapreis mb21

Kreativwettbewerb für alle bis 25 Jahre

Strukturebene: Bund

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendarbeit

Kurzbeschreibung / Projektziele:

Der Kreativwettbewerb „Deutscher Multimediapreis mb21“ hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1998 bundesweit als eines der wichtigsten Foren junger digitaler Medienkultur etabliert. Junge Tüftlerinnen und Frickler, Medienkünstlerinnen und Computerenthusiasten bis 25 Jahre können hier ihre digitalen, netzbasierten, interaktiven und crossmedialen Projekte und Produktionen präsentieren.

 

Zu den preisgekrönten Arbeiten der letzten Jahre gehörten Apps, Websites, Vlogs, Games, Installationen, Performances, Robotics, Computeranimationen und mehr – ein riesiges Spektrum. Gerade diese Vielfalt an Einreichungsmöglichkeiten bietet die Chance, sich mit ganz unterschiedlichen Interessen und Begabungen in den Wettbewerb einzubringen. Dabei spielt es keine Rolle, in welchem Kontext die Einreichungen entstanden sind: Der Wettbewerb ist für Teams genauso offen wie für Einzelleistungen und begrüßt Beiträge aus den unterschiedlichsten Bereichen, ob medienpädagogisches Projekt, KITA-Workshop oder (Hoch-)Schularbeit.

 

Dank zahlreicher Förderer und Partner können jährlich mehr als 20 attraktive Sach- und Geldpreise ausgelobt werden. Eine Expertenjury ermittelt die Preisträger in fünf Alterskategorien (Vorschule, 7-10 Jahre, 11-15 Jahre, 16-20 Jahre und 21-25 Jahre) und in mehreren Sonderkategorien. Wer eine tolle Idee, aber nicht das nötige Wissen zur Umsetzung hat, kann im Konzeptbereich „Medienwerk“ einen Workshop gewinnen.

 

Krönender Abschluss des Wettbewerbs bildet das Festival in Dresden, zu dem alle nominierten Projekte eingeladen werden. Hier werden die Projekte ausgezeichnet und der Öffentlichkeit präsentiert. Neben zahlreichen Mitmachaktionen und Exponaten, die Trends der digitalen Medienkultur aufgreifen, bietet das Festival dem kreativen Mediennachwuchs Raum und Zeit, sich inspirieren zu lassen und miteinander zu vernetzen.

 

Der „Deutsche Multimediapreis mb21“ wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Landeshauptstadt Dresden sowie weiteren Partnern gefördert. Veranstalter sind das Kinder- und Jugendfilmzentrum in Deutschland (KJF) und das Medienkulturzentrum Dresden.

 

Schlagworte:
Kreativität, Kreativitätsförderung, Medien, Medienkompetenz, Medienpädagogik, Neue Medien, Wettbewerb

Projektträger: Kinder- und Jugendfilmzentrum in Deutschland (KJF) / Medienkulturzentrum Dresden e.V.

Adresse:
Medienkulturzentrum Dresden / Wettbewerbsbüro
Schandauer Straße 64
01277 Dresden
Telefon: 0351-31540675 ; E-Mail: mail@mb21.de
E-Mail: mail@DontReadMemb21.de

Adresse als Kontakt (.vcf-Datei) speichern

Internetadresse: www.mb21.de

Kooperationspartner:

Gefördert wird der Wettbewerb vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Landeshauptstadt Dresden.

 

Darüber hinaus wird der Wettbewerb durch weitere Kooperationspartner, Preisstifter und Sponsoren unterstützt. Im Wettbewerbsjahr 2013 waren dies:

 

Adobe Systems GmbH; Cross Media Tour Dresden; CYNETART – International Festival for Computer Based Art; Electronic Sports League; Fachverband für Kunstpädagogik BDK e.V.; Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK); JFF – Institut für Medienpädagogik; Lehrer-Online.de – Unterrichten mit digitalen Medien; Landeshauptstadt Dresden; LizzyNet – Portal für Mädchen und junge Frauen; MAGIX Software GmbH; MAXON Computer GmbH; PMS Professional Media Service; Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien; Sächsisches Staatsministerium für Kultus; Speedlink; spielbar.de / Bundeszentrale für politische Bildung; Wacom Europe GmbH.

 

Eine Übersicht der Partner und Sponsoren für das laufende Wettbewerbsjahr wird auf der Wettbewerbshomepage bereitgestellt.

 

Als deutscher Repräsentant ist der Deutsche Multimediapreis in dem seit 2005 bestehenden internationalen Netzwerk von Multimediawettbewerben zwischen Österreich (u19 - CREATE YOUR WORLD), der Schweiz (bug‘n‘play) und Ungarn (Multimediawettbewerb <19 der c3) aktiv.

 

Info-Pool