zur Übersicht
>

Der Ökoführerschein

In fünf Seminaren können Jugendliche im Alter von 15-25 Jahren viel über Umwelt- und Naturschutz, sowie gesellschaftliche und politische Zusammenhänge erfahren.

Strukturebene: Bund

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendarbeit

Kurzbeschreibung / Projektziele:

In fünf Seminaren können Jugendliche im Alter von 15-25 Jahren viel über Umwelt- und Naturschutz, sowie gesellschaftliche und politische Zusammenhänge erfahren. Durch das breite in den Seminaren vermittelte Wissen ist der Ökoführerschein der ideale Einstieg für alle, die im Umweltschutz aktiv werden wollen. Dadurch, daß die Organisation der Seminarreihe in den Händen von Gleichaltrigen liegt, können auch gleich die ersten Kontakte geknüpft werden.

In einem aufgelockerten Programm werden praktische Versuche, Exkursionen, Spiele und kurze Vorträge geboten. Wer an allen fünf Seminaren aktiv und engagiert teilgenommen hat, erhält zum Abschluss einen Ökoführerschein und – ggf. nach Besuch eines Ergänzungsseminars – die JugendgruppenLeiterInnenCard (JuLeiCa). Der Ökoführerschein kann zudem bei der Suche nach Zivi-, FÖJ- und Ausbildungsstellen im Umweltbereich helfen.

 

Täglich ist von Umweltschutz die Rede, in Zeitungen, Schule, Beruf und Alltag. Oft fehlt uns der Überblick. Der Ökoführerschien soll helfen, den Durchblick in Sachen Natur nd Umwelt zu erlangen. Beim Ökoführerschein bekommst Du Ideen und Motivation zur Umsetzung kleiner Schritte im Alltag, aber auch den Durchblick, was sich in der Gesellschaft ändern muß.

 

Du erhälst Tips für Deine Berufswahl für die Zeit nach der Schule (Zivildienst, Freiwilliges ökologisches Jahr, ...). Bei einer Bewerbung kann der Ökoführerschein als Zusatz-qualifikation dienen.

 

Der Ökoführerschein ist ein 21tägiges Ausbildungsprogramm für Jugendliche, bei dem Du nebenbei den pädagogischen Teil des Jugendgruppenleiterschein erwirbst. Durch den Erfahrungsaustausch mit anderen Jugendlichen lernst Du deren Probleme und Lösungen vor Ort kennen. Falls Du selber in einer Jugendgruppe bist, kannst Du viele Ideen für die Arbeit zu Hause und für Aktionen mitnehmen.

 

Du kannst die Reihenfolge der Seminare und Seminarorte selbst wählen, denn der Ökoführerschein ist wie ein Mosik, bei dem alle Teile ein großes Ganzes ergeben - egal, wo Du anfängst.

 

Ihr könnt euch einen Überblick über den Bereich Natur und Umwelt verschaffen und anhand von detaillierten Beispielen die Zusammenhänge und die Vernetzung der Themen durchschauen. Macht der Ökoführerschein Euch auf spezielle Themen neugierig, könnt Ihr vertiefende Seminare besuchen.

 

Schlagworte:
Umwelterziehung, Umweltschutz, Umwelt, Kind, Jugendliche/-r, Projekt, Projektarbeit, Qualifizierung, Ökologie

Projektträger: Umweltstation Iffens

Adresse:
Beckmannsfelderweg
26969 Buttjadingen
Telefon: 04735 920020
E-Mail: umweltstation.iffens@DontReadMet-online.de

Adresse als Kontakt (.vcf-Datei) speichern

Internetadresse: http://www.oekofuehrerschein.de

Kooperationspartner:

Getragen wird das Projekt bundesweit von Naturschutzjugend, BUNDjugend, Bund Deutscher PfadfinderInnen, regional von Ökoteam e.V.-München, JANUN e.V., JANUS und viele andere.

 

Förderer: Das Umweltbundesamt und das "PETRA" - Programm der EG.

 

Info-Pool