zur Übersicht
>

Change! Verändern gibt Kraft. Verändern macht Mut.VERÄNDERN TUT GUT!

Das Bildungsprogramm für ideologisch gefährdete und gewaltbereite Jugendliche und junge Erwachsene.

Strukturebene: Bayern

Handlungsfeld:

  • Andere Aufgaben

Kurzbeschreibung / Projektziele:

Das Bildungsprogramm für ideologisch gefährdete und gewaltbereite Jugendliche und junge Erwachsene. CHANGE ist ein Erziehungs- und Bildungsprogramm gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit und für Toleranz und Demokratie.

Das Programm reagiert auf die aktuelle gesellschaftspolitische Problemlage wie sie in Verfassungsschutzberichten beschrieben wird.

 

Das Programm wird im Rahmen des Bundesprogramms "VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie" durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Gesamtkonzeption:

Das modulare und spiral-curricular aufgebaute Bildungsprogramm thematisiert Konflikt- und Krisensituationen, Gefühle und Emotionen. Konstruktive Lösungen werden gemeinsam mit der Zielgruppe erarbeitet und präventiv, positiv auf Lebensgeschichten eingewirkt.

 

Im Mittelpunkt steht die biografische Selbstreflexion, der Erwerb von Wissen und die praktische Anwendung erworbener Konflikt- und Problemlösungsstrategien. Die Dynamik des eigenen Lebens wird dadurch erkannt, zum Positiven verändert und die Lebensentwicklung vorauskalkuliert.

 

Jungen und junge Männer entwickeln in diesem Lernprozess Verantwortungs-, Urteils-, Wahl- und Entscheidungsvermögen für ihr eigenes Tun. Sie werden zum Baumeister / zur Baumeisterin ihres eigenen Lebens.

Schlagworte:
Kinder- und Jugendhilfe, Lernen, Lernbereitschaft, Männliche Gewalt, Männerarbeit, Menschenwürde, Menschenrechte, Mentoring, Methode, Pädagogik, Prävention, Lebenslanges Lernen, Lehrer/-in, Kinder- und Jugendkriminalität, Kommunikation, Kompetenz, Konflikt, Konfliktmanagement, Kreativität, Kriminalprävention, Kriminologie, Kriminalstatistik, Krisen- und Konfliktberatung, Projektarbeit, Randgruppe, Rechtsextremismus, Vormundschaftsgericht, Landesrechtsvorbehalt, Betreute Wohnform, Tätigkeitsuntersagung, Meldepflicht, Örtliche Prüfung, Betriebserlaubnis, Vollzeitpflege, Kindertagespflege, Kinderschutz, Beratung, Zusammenleben, Schulpädagogik, Schulverweigerung, Sexuelle Gewalt, Soziale Integration, Abweichendes Verhalten, Verein, Verhalten, Wissen, Weiterbildung, Zukunft, Inobhutnahme, Dissoziales Verhalten, Betäubungsmittelgesetz, Beziehung, Ein-Eltern-Familie, Berufliche Integration, Alltagsbewältigung, Aggression, Abenteuerpädagogik, Träger der freien Kinder- und Jugendhilfe, Zukunftschancen, Allgemeinbildung, Bildung, Bildungschancen, Diskriminierung, Depression, Coping, Rassismus, Coaching, Jugend, Junge, Jugendstrafe, Jugendkriminalität, Junge Erwachsene, Angst, Adoleszenz, Drogenkonsum, Gewalt, Geschlechterdifferenz, Geschlechtergerechtigkeit, Gewalt gegen Männer, Gewaltbereitschaft, Haftung, Individualisierung, Jungenarbeit, Jugendförderung, Jugendstrafvollzug, Gefängnis, Fürsorge, Delinquenz, Eigenverantwortung, Eltern, Eltern-Kind-Beziehung, Empathie, Emotion, Entwicklung, Familie, Fortbildung, Freiheit, Justiz

Projektträger: Power for Peace e.V.

Adresse:
Postfach 201643
80016 München
Telefon: 08158/993872
Telefax: 08158/993871
E-Mail: info@DontReadMepowerforpeace.de

Adresse als Kontakt (.vcf-Datei) speichern

Internetadresse: www.powerforpeace.de

Kooperationspartner:

- Bayrisches Staatsministerium der Justiz und Verbraucherschutz in München

- Justizvollzugsanstalt Laufen-Lebenau in Obb.

- Ernst Klett Verlag in Stuttgart

- Kriminologische Zentralstelle in Wiesbaden

- Institut für Lehrerfortbildung in München

 

 

Info-Pool