zur Übersicht
>

AMEDY - Active Media Education for Disabled Youth

Das Projekt AMEDY (Active Media Education for Disabled Youth) befasst sich mit den Herausforderungen der digitalen Welt für junge Menschen mit Entwicklungsstörungen und mit den Bedürfnissen der pädagogischen Fachkräfte, die mit dieser Zielgruppe arbeiten.

Strukturebene: Europäische Union

Handlungsfeld:

  • Jugendsozialarbeit
  • Kinder- und Jugendarbeit

Kurzbeschreibung / Projektziele:

Obwohl Kinder und Jugendliche mit Entwicklungsverzögerungen ein hohes Interesse an digitalen Technologien aufweisen und digitale Medien im Sozialisationsprozess intensiv nutzen, ist vor allem diese spezielle Zielgruppe von Cyberbullying und struktureller Benachteiligung in der digitalen Welt betroffen. So ist es für diese jungen Menschen sehr viel schwieriger, die Vorteile und Chancen der digitalen Technologien zu nutzen – und sie benötigen besondere Unterstützung beim Umgang mit den Risiken, die ihnen dabei begegnen können.

Das Ziel des Projekts ist es daher, die Kinder und Jugendlichen darin zu unterstützen, gut informierte und medienkompetente europäische Bürgerinnen und Bürger zu werden. So soll in einer zunehmend digitalisierten europäischen Gesellschaft der digitalen Spaltung entgegengewirkt werden. Der Fokus liegt dabei auf einem stärken-orientierten Ansatz für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Bezug auf die digitalen Chancen und Herausforderungen hinsichtlich ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung und einer aktiven Teilhabe an der Gesellschaft.

Aufbauend auf den Ergebnissen des europäischen Projekts „Digital Skills for You(th)“, das die Stiftung Digitale Chancen in Kooperation mit Partnerorganisationen in Tschechien und Spanien durchführte, soll das Blended Learning Trainingsangebot, das für pädagogische Fachkräfte entwickelt wurde, die mit sozial- und bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen arbeiten, nun auf die Bedürfnisse der Zielgruppe Kinder und Jugendliche mit Entwicklungsverzögerungen zugeschnitten und in vier Sprachen (Englisch, Deutsch, Niederländisch und Griechisch) zur Verfügung gestellt werden. Daneben soll ein Support Strategy Paper für alle involvierten Zielgruppen entwickelt werden, das verschiedene Strategien zur Unterstützung der Zielgruppe sowie der pädagogischen Fachkräfte und der Organisationen bereithält. Auch soll eine Toolbox mit konkreten Maßnahmen zur europaweiten Sensibilisierung für das Thema entstehen.

Die Stiftung Digitale Chancen koordiniert das zweijährige Projekt, an dem Partnerorganisationen aus Belgien und Griechenland beteiligt sind. Inhaltlich ist die Stiftung verantwortlich für die Adaption des Blended Learning Angebots aus „Digital Skills for You(th)“ an die besonderen Bedürfnisse der pädagogischen Fachkräfte, die mit Kindern und Jugendlichen mit Entwicklungsstörungen arbeiten. Alle Partner werden darüber hinaus ein Netzwerk von Interessenvertretern und Entscheidungsträgern etablieren, um die Institutionalisierung des Qualifizierungsangebots in die nationalen Bildungsstrukturen voranzubringen.

Förderprogramm: Erasmus+
Laufzeit: 01.02.2019 – 31.01.2021

Schlagworte:
Entwicklungsstörung, Internationale Jugendarbeit, Medienkompetenz, Medienpädagogik, Pädagogik, Teilhabe, Digitalisierung, Kinder- und Jugendarbeit, Jugendbeteiligung

Projektträger: Stiftung Digitale Chancen

Adresse:
Chausseestraße 15
10115 Berlin
Telefon: 030 43 72 77 40
E-Mail: amedy@DontReadMedigitale-chancen.de

Adresse als Kontakt (.vcf-Datei) speichern

Kooperationspartner:

UC Leuven-Limburg (UCLL), Belgien

IASIS, Griechenland

Lizenz:
INT 4.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – keine Bearbeitung CC BY-NC-ND 4.0

Info-Pool