Sie sind hier: Startseite  Politik  Sozialpolitik

Sozialpolitik / Qualifizierung

Zahl der Diakonie-Mitarbeitenden steigt auf mehr als eine halbe Million

Füng junge Erwachsene verschiedener Herkunft lachen in die Kamera.
Bild: © lev dolgachov - Fotolia.com

Mehr als 525.000 hauptamtliche Mitarbeitende arbeiten in Einrichtungen der Diakonie. Mehr als zehn Millionen Menschen nutzen jährlich die Angebote und rund 700.000 Ehrenamtliche unterstützen die Arbeit. Den Hauptanteil der diakonischen Einrichtungen stellt mit 39 Prozent die Kinder- und Jugendhilfe.

Nach der neuen Einrichtungsstatistik ist die Zahl der Mitarbeitenden der Diakonie auf mehr als 525.000 hauptamtliche Mitarbeitende gestiegen. 2016 gab es zudem 31.500 stationäre und ambulante Angebote für Pflege, Betreuung und Begleitung von Menschen mit knapp 1,15 Millionen Betten/Plätzen. Mehr als zehn Millionen Menschen nutzen jährlich die Angebote der Diakonie, 700.000 Ehrenamtliche unterstützen die Arbeit der Diakonie bundesweit.

Zu Beginn des Jahres 2014 waren der Diakonie bundesweit 30.093 Einrichtungen und Dienste mit insgesamt 1.051.124 Plätzen/Betten und 464.828 Mitarbeitenden angeschlossen. Die Erhebung der Einrichtungsstatistik findet turnusmäßig alle zwei Jahre statt.

Die detaillierten Zahlen stehen in der Einrichtungsstatistik der Diakonie aufgeschlüsselt nach Arbeitsfeldern zur Verfügung. 

Hintergrund

Am 11. und 12. Oktober 2017 tagt die Konferenz Diakonie und Entwicklung in Nürnberg. Sie ist das höchste beschlussfassende Gremium des Evangelischen Werkes für Diakonie und Entwicklung, zu dem die Diakonie Deutschland, Brot für die Welt und die Diakonie Katastrophenhilfe gehören. Die Konferenz beschließt über allgemeine Grundsätze der diakonischen Arbeit sowie der Entwicklungsarbeit und der Humanitären Hilfe.

Quelle: Diakonie Deutschland - Evangelischer Bundesverband vom 10. Oktober 2017