Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Sie sind hier: Startseite  Politik  Sozialpolitik

Sozialpolitik / Kinder- und Jugendpolitik

#WirsinddasLand – Programm für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt

Viele nach oben gereckte Hände
Bild: rawpixel.com

Ziel des neuen Landesprogramms in Sachsen-Anhalt ist die Förderung einer gelebten demokratischen Kultur, die Auseinandersetzung mit gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit sowie die Prävention von Radikalisierungsprozessen. Dazu sollen Initiativen mit verschiedenen Schwerpunkten gefördert werden; unter anderem Medienkompetenz, Jugendarbeit, politische Bildung und Integration.

Mit einer Auftaktkonferenz im Magdeburger Gesellschaftshaus haben heute zahlreiche Akteure den Startschuss für das neu ausgerichtete Landesprogramm für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit gegeben. Bereits zum diesjährigen Sachsen-Anhalt-Tag in Eisleben wurden der neue Slogan „#WirsinddasLand“ und das Logo nach einem Ideenwettbewerb vorgestellt. Ziel des Landesprogramms ist die Förderung einer gelebten demokratischen Kultur, die Auseinandersetzung mit gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit sowie die Prävention von Radikalisierungsprozessen.

Lokale Vorhaben für eine demokratische Alltagskultur

„Wir erfüllen damit nicht nur einen Auftrag aus dem Koalitionsvertrag. Vielmehr setzen wir gerade in diesen bewegten Zeiten ein deutliches Zeichen, dass wir uns als Landesregierung und als Gesellschaft gemeinsam aktiv für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit einsetzen“, sagt Sozialministerin Petra Grimm-Benne. Es sei ein zentrales Anliegen des Landesprogramms, gerade lokale Vorhaben in den Kommunen in ganz Sachsen-Anhalt zu unterstützen und demokratische Alltagskultur im unmittelbaren Umfeld zu fördern. „Wir haben nach einer Möglichkeit gesucht, gerade für kleine Initiativen eine unkomplizierte Förderung zu ermöglichen“, so Grimm-Benne.

Respekt vor anderen Meinungen

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff warnte vor Gleichgültigkeit im Umgang mit der Demokratie: „Demokratie ist verletzlich. Sie muss immer wieder neu erarbeitet und tagtäglich gelebt werden. Demokratie braucht Hege und Pflege, erfordert die Beteiligung möglichst vieler. Das ehrenamtliche Engagement in Parteien, Initiativen und Vereinen ist gelebte Demokratie. Dabei ist immer auch Respekt vor anderen Meinungen gefordert.“

Das Land hat die Förderung von Projekten im Landesprogramm mit jährlich 500.000 Euro deutlich aufgestockt. Dazu kommen 1,5 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben“ (2015 bis 2019), davon trägt der Bund 790.000 Euro, das Land die Kofinanzierung von 710.000 Euro.

Förderung langesweiter Initiativen mit verschiedenen Schwerpunkten

Mit dem Geld sollen landesweit Initiativen gefördert werden, die sich folgenden sechs Schwerpunkten zuordnen lassen: „Aktive Bürgergesellschaft – Lebendige Demokratie gestalten“, „Bildung für eine demokratische Gesellschaft“, „Kulturelle Vielfalt: Migration, Integration und Internationalisierung“, „Medienkompetenz für eine digitale Zivilgesellschaft“, „Jugendarbeit“ sowie „Vielfalt in der Arbeits- und Unternehmenswelt“.

Quelle: Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt vom 08.09.2017

Info-Pool