Achtung Icon

Relaunch - Am 19. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 19. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Sie sind hier: Startseite  Politik  Sozialpolitik

Sozialpolitik

Sozialministerin Heike Taubert: „TIZIAN wird weitergeführt - Projekte „Kleeblatt“ werden in Mühlhausen eröffnet!“

Mit dem Start der TIZIAN Projekte „Kleeblatt“ in Mühlhausen werden weitere 48 Bedarfsgemeinschaften in Thüringen betreut. Ziel ist es, Hilfebedürftigen die Wiederherstellung bzw. Erlangung der Beschäftigungsfähigkeit sowie idealer Weise die Integration in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen.

In Thüringen stehen flächendeckend für mehr als 1.000 Hilfebedürftige Projekte unter dem Dach von TIZIAN zur Verfügung. „Kinderarmut ist Armut von Familien und diese resultiert häufig aus dem Problem der Langzeitarbeitslosigkeit. Deshalb sind in Zeiten der Wirtschaftskrise individuell zugeschnittene Fördermaßnahmen zur Integration in den Arbeitsmarkt prioritär“, so die neue Thüringer Sozialministerin Heike Taubert.

Abgestimmt mit dem für die Arbeitsmarktpolitik zuständigen Wirtschaftsministerium und den Grundsicherungsstellen SGB II wurden die sogenannten TIZIAN-Konzepte entwickelt. In der Region verankerte Träger beraten und betreuen dabei von den Grundsicherungsstellen ausgewählte Hilfebedürftige bei persönlichen Problemlagen, zeigen ihnen Wege zur Qualifizierung und Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit auf und erschließen entsprechende Angebote.

Ein Integrationscoach verfolgt - abgestimmt mit anderen Beratungsdiensten wie Schuldner- und Suchtberatung - einen ganzheitlichen Ansatz zur Verbesserung der Lebensgestaltung, der Familienkompetenz und der beruflichen Weiterbildung der Teilnehmer. Ziel ist in jedem Einzelfall die Integration in den Arbeitsmarkt sowie eine Teilhabe an der Gesellschaft und Beendigung der Hilfebedürftigkeit zu erreichen.

Besonders bedeutsam ist dieses Engagement für alleinerziehende Hartz-IV-Empfänger/- innen. Eine enge Zusammenarbeit des Europäischen Sozialfonds, der Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung (GFAW) und den Grundsicherungsstellen mit den Eingliederungsleistungen des SGB II ist dabei für den Erfolg des Projektes TIZIAN entscheidend.

Der TIZIAN-Ansatz im Unstrut-Hainich-Kreis wird durch 4 Träger im Verbund verwirklicht. Diese sind: Das Berufsbildungswerk GmbH, das Bildungswerk der Thüringer Wirtschaft e.V., die Akademie für Wirtschaft und Technologie GmbH und das Bildungszentrum Handel/Gewerbe/Freie Berufe e.V.

„TIZIAN ist Bestandteil der Koalitionsvereinbarung. Damit hat sich die Thüringer Landesregierung zu einer Fortsetzung von TIZIAN bekannt. Es ist davon auszugehen, dass die Finanzierung der 2009 gestarteten Projekte über das Jahr 2010 hinaus mit ESF-und SGB II-Mitteln gesichert werden kann“, so Sozialministerin Heike Taubert abschließend.

Quelle: Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit - Landesjugendamt