Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Sie sind hier: Startseite  Politik  Sozialpolitik

Sozialpolitik / Flucht und Migration

Schleswig-Holstein fördert die Integration durch berufliche Ausbildung

Anschreiben einer Bewerbung

Mit Unterstützung des Landes berät die Türkische Gemeinde in Schleswig-Holstein e.V. (TGS-H) junge Menschen mit Migrationshintergrund in allen Fragen rund um die berufliche Ausbildung. Das Wirtschaftsministerium fördert zwei Beratungsstellen in Lübeck und Elmshorn mit rund 109.000 Euro.

Den entsprechenden Zuwendungsbescheid übergab Wirtschaftsminister Reinhard Meyer am 16. Januar an den Vorsitzenden der Türkischen Gemeinde, Dr. Cebel Küçükkaraça. "Eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung vermittelt jungen Menschen Selbstwertgefühl und öffnet Türen in den Arbeitsmarkt. Für Migrantinnen und Migranten ist es gleichzeitig ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Integration in unsere Gesellschaft", sagte der Minister.

Migrantinnen und Migranten besser in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt einbinden

Nach den Worten des Ministers leben in Schleswig-Holstein rund 140.000 Menschen mit einer ausländischen Staatsangehörigkeit, rund ein Viertel hat einen türkischen Pass. Angesichts des wachsenden Bedarfs an jungen Fachkräften müssen diese bislang nicht ausreichend genutzten Potentiale zunehmend in den Blick genommen werden. Deshalb gelte es, junge Migrantinnen und Migranten noch besser in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt einzubinden. "Hierbei kann die Beratung über die Chancen und Perspektiven einer beruflichen Ausbildung durch Personen mit demselben kulturellen Hintergrund weiter helfen", so Meyer. Die Türkischen Gemeinde biete mit ihren Projektbüros Anlaufstellen, in denen junge Menschen Rat und Unterstützung in allen Fragen rund um die Ausbildung finden. Daneben biete das Projekt auch Betriebsinhabern mit ausländischen Wurzeln Unterstützung in allen Ausbildungsfragen und bei der Besetzung von Lehrstellen.

Gastgeber der Bescheidübergabe war der Stahl- und Betonbaubetrieb „BWM Betonwerk Melsdorf GmbH“ in Melsdorf mit rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie fünf Auszubildenden. Der geschäftsführende Gesellschafter Salih Cete bewertet das Beratungsangebot von Menschen, die den gleichen kulturellen Hintergrund haben, als sehr hilfreich.

Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie Schleswig-Holstein vom 16.01.2013

Info-Pool