Sie sind hier: Startseite  Politik  Sozialpolitik

Berlin

Prävention von Kinder- und Familienarmut

Zwei Kinder sitzen an einem Fenster, eines ist in eine Decke gewickelt, und schauen nach draußen
Bild: Vitolda Klein - unsplash.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Die Staatssekretärin für Jugend und Familie Sigrid Klebba hat am Montag, den 01. November 2021, in Berlin den 2. Fachtag der Berliner Landeskommission zur Prävention von Kinder- und Familienarmut eröffnet. Die Veranstaltung bildete den Auftakt zur Umsetzung einer neuen gesamtstädtischen und umfassenden Strategie zur Armutsprävention.

Berlin hat als erstes Bundesland eine solche Strategie erarbeitet. Ziel ist es, berlinweit eine passgenaue Unterstützungsstruktur für arme Kinder und deren Familien zu entwickeln. Zudem sollen vorhandene Angebote und Maßnahmen auf ihre Wirkung überprüft werden. Die beteiligten Akteurinnen und Akteure sollen beim Aufbau einer lückenlosen Angebotsstruktur in den Bezirken zukünftig noch besser zusammenarbeiten.

Staatssekretärin Sigrid Klebba: „Armut – gerade auch bei Kindern und Jugendlichen – hat verschiedene Ursachen. Eine nachhaltige Armutsprävention kann deshalb nur ressortübergreifend gelingen. Die Berliner Strategie zur Armutsprävention greift diesen Ansatz konsequent auf. Jetzt muss es darum gehen, auf allen Ebenen mit mehr Koordination und Kooperation Angebote passend zu den Bedürfnissen der Zielgruppe zu gestalten und sie wirksamer zu machen.“

Die Berliner Strategie zu Armutsprävention

Schwerpunkt des Fachtags bildeten die Strategischen Leitlinien zur Umsetzung der Präventionsarbeit: Bezirkliche Strategien vor Ort und landesweite Bausteine werden gezielt aufeinander abgestimmt, Räume mit Armutslagen erhalten mehr Ressourcen, Fachkräfte sollen stärker für Armut sensibilisiert und die Wirksamkeit von Angeboten gestärkt werden.

Die neue Berliner Strategie zur Armutsprävention haben die Mitglieder der Landeskommission zur Prävention von Kinder- und Familienarmut unter Federführung der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie erarbeitet. Die Landeskommission wurde 2017 vom Berliner Senat einberufen, um ein ressortübergreifendes Handeln zur Armutsprävention zu entwickeln. Begleitend zum ersten Bericht über die gesamtstädtische Strategie veröffentlichte die Landeskommission die Expertise „Armutslagen von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien in Berlin“ mit dem aktuellen Forschungs- und Datenstand.

Weitere Informationen

Diese und weitere Publikationen sind auf der Website der Landeskommission Kinder- und Familienarmut zu finden.

Quelle: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie vom 01.11.2021

Info-Pool