Sie sind hier: Startseite  Politik  Sozialpolitik

Sozialpolitik / Gender

Neue Posterserie macht neugierig auf MINT

Eine junge Frau arbeitet im Techniklabor.
Bild: © Robert Kneschke - Fotolia.com

„Komm, mach MINT.“ hat eine Posterserie veröffentlicht, die durch den Einsatz phantasievoller Elemente einen neuen Blick auf den häufig so techniklastig dargestellten MINT-Bereich eröffnet. Ziel ist es, junge Frauen in der Berufsorientierungsphase auf die vielfältigen beruflichen Chancen, die ein MINT-Studium bietet, aufmerksam zu machen. Alle sechs Poster sind kostenfrei bestellbar.

Klimaforschung, Umwelt- und Gewässerschutz, Biotechnologie, die Verbesserung medizinischer Behandlungen, die Planung virtueller Realitäten oder die Entwicklung neuer, umweltschonender Materialien – all das sind Bereiche, die viele junge Frauen interessieren.

Phantasievolle Elemente, die neugierig machen

„Komm, mach MINT.“ greift dieses Interesse auf und nimmt es als Ausgangspunkt für eine neue Posterkampagne, die weitab von üblichen technischen Motiven für die Vielfalt der MINT-Berufe wirbt. Alle Postermotive weisen phantastische, phantasievolle Elemente auf, die neugierig machen und dazu anregen, die dahintersteckende Botschaft zu entschlüsseln. Diese erschließt sich beim Lesen des Textes. Darin wird eine reale Frau vorgestellt, die einer speziellen Tätigkeit aus dem MINT-Bereich nachgeht. Die Bedeutung der verwendeten Motive verändert sich – aus einem Luftballon wird ein Wetterballon zur Erforschung des Klimawandels, aus einer Pusteblume wird ein Rohstoff zur Entwicklung von Kautschuk.

Über einen Link auf dem Poster werden die jungen Frauen dazu eingeladen, mehr über den Werdegang und die Tätigkeiten der Rollenvorbilder auf der Kampagnen-Webseite herauszufinden.

Lehrkräfte, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in der Berufsorientierung sowie andere Interessierte können die  Poster kostenfrei im Materialcenter bestellen oder zum Selbstausdruck herunterladen.

Über „Komm, mach MINT.“

„Komm, mach MINT.“ – der Nationale Pakt für Frauen in MINT-Berufen führt die Kompetenz von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Sozialpartnern und Medien zusammen, um das Bild der MINT-Berufe in der Gesellschaft zu verändern. „Komm, mach MINT.“ ist Teil der Qualifizierungsinitiative der Bundesregierung „Aufstieg durch Bildung“ und wurde 2008 auf Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung mit dem Ziel gestartet, junge Frauen für naturwissenschaftliche und technische Studiengänge zu begeistern sowie Hochschulabsolventinnen für Berufskarrieren in Wirtschaft und Wissenschaft zu gewinnen.

Die Geschäftsstelle von „Komm, mach MINT.“ ist im Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. angesiedelt. Der Verein fördert bundesweit die Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie Vielfalt als Erfolgsprinzip in Wirtschaft, Gesellschaft und technologischer Entwicklung.

Das Informationsportal www.komm-mach-mint.de bietet einen Überblick über das breite Spektrum von Angeboten zur Gewinnung weiblicher Nachwuchskräfte mit konkreten Tipps, Handlungsempfehlungen und einer bundesweiten Projektlandkarte mit mehr als 1.000 Projekten.

Quelle: Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. vom 07.02.2018