Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Sie sind hier: Startseite  Politik  Sozialpolitik

Brandenburg

Landesstrategie zur Beruflichen Orientierung veröffentlicht

Ein junge Frau arbeitet an einer Windschutzscheibe.
Bild: © goodluz - fotolia.com

Die Landesstrategie zur Beruflichen Orientierung kann ab sofort auf der Internetseite des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) heruntergeladen werden. Sie ist ein weiterer Meilen­stein zur Unterstützung des Berufswahlprozesses der Schülerinnen und Schüler. Im Zuge der beginnenden Implementierungsphase soll die Strategie perspektivisch noch weiterentwickelt werden.

Im Zuge der jetzt beginnenden Implementierungsphase soll die Strategie mit den beteiligten Partnern perspektivisch weiterentwickelt und auf organisatorischer Ebene noch systematischer, praxisnäher und verbindlicher gestaltet werden.

Britta Ernst, Ministerin für Bildung, Jugend und Sport: „Die brandenburgische Landesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, Jugendliche im Land Branden­burg bestmöglich auf eine Ausbildung oder ein Studium und einen anschließenden Beruf vorzu­bereiten. Hierbei sollen frühzeitig Neugier und In­teresse auf unterschiedliche Berufsbilder geweckt werden. Die neue Landesstrategie bietet für Schulen und alle, die die Jugendlichen auf diesem Weg begleiten einen modernen Handlungsrahmen. Jetzt können zahlreiche Vorhaben leichter umgesetzt werden. Ich bin sehr zuversichtlich, dass das mit Unterstützung aller Partner gut gelingen wird. Es geht schließlich um nicht weniger als die Zukunft unserer Schülerinnen und Schüler.“

Im Zuge der Erarbeitung der Landesstrategie wurden durch das federführende MBJS in einem umfangreichen Mitwirkungsprozess insgesamt mehr als 30 Stakeholder und Begleitakteure der Beruflichen Orientierung wie Verwaltungsbehörden, Wirtschaftsverbände und Kammern, Gewerkschaften und Bildungsträger sowie schulische Gremien und Verbände beteiligt. Evaluationsergebnisse sowie das Feedback der Stakeholder wurden entsprechend berücksichtigt.

Die Landesstrategie zur Beruflichen Orientierung definiert für die brandenburgischen Schulen und Begleitakteure den Handlungsrahmen. Um die Schülerinnen und Schüler weiterhin bestmöglich auf eine Ausbildung oder ein Studium vorzubereiten, soll die schulische Berufsorientierung im Zuge der Implementierung der Landesstrategie perspektivisch weiterentwickelt und auf organisatorischer Ebene noch systematischer, praxisnäher und verbindlicher gestaltet werden. Auf pädagogischer Ebene wird eine höhere Individualität angestrebt. Stärker berücksichtigt werden künftig die regionalen Gegebenheiten und der Prozess wird digitaler gestaltet.

Zentrale Vorhaben in der Beruflichen Orientierung in den kommenden Jahren sind u.a.

  • Einführung des digitalen Berufswahlpasses 4.0,
  • Entwicklung einer modularen Fortbildungsreihe für Schulleitungen und Lehrkräfte,
  • Digitalisierung des Auszeichnungsverfahrens „Schulen mit hervorragender Berufs- und Studienorientierung“.

Der Umsetzungserfolg wird dabei maßgeblich von der Bereitschaft aller Netzwerkpartner abhängen, sich auch zukünftig mit großem Engagement an konkreten Maßnahmen und Aktivitäten zu beteiligen bzw. diese eigenständig durchzuführen.

Die Landesstrategie zur Beruflichen Orientierung wurde im September 2021 vom Kabinett verabschiedet. Sie wird ab dem Schuljahr 2022/2023 sukzessive umgesetzt. Zur Information der Öffentlichkeit soll die Landesstrategie im Sommer 2022 im Rahmen einer Veranstaltung offiziell vorgestellt werden. Weitere Informationen zum Termin folgen.

Weitere Informationen

Übersicht der vom MBJS an der Erarbeitung der Landesstrategie zur Beruflichen Orientierung beteiligten Institutionen und Verbände:

  • Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie
  • Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur
  • Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz
  • Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz
  • Staatliche Schulämter des Landes Brandenburg
  • Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg
  • Schulvisitation
  • Netzwerk Studienorientierung Brandenburg
  • Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit
  • Handwerkskammern im Land Brandenburg
  • Industrie- und Handelskammern im Land Brandenburg
  • Deutscher Gewerkschaftsbund Bezirk Berlin-Brandenburg
  • Vereinigung der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg e. V.Netzwerk Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V.
  • Kooperation in Brandenburg (Kobra.net)
  • Stiftung Sozialpädagogisches Institut Berlin
  • Landkreistag Brandenburg e.V.
  • Städte- und Gemeindebund Brandenburg e.V.
  • Landesschulbeirat
  • Verband der Gymnasialschulleiter des Landes Brandenburg e.V.
  • Deutscher Philologenverband (Landesverband Berlin/Brandenburg e.V.)
  • Verband Brandenburgischer Oberschullehrer
  • Gemeinnützige Gesellschaft Gesamtschule – Verband für Schulen des gemeinsamen Lernens e.V.
  • Brandenburgischer Lehrerverband beruflicher Schulen e.V.
  • Verband Deutscher Privatschulen Landesverband Berlin-Brandenburg e.V.
  • Verband Sonderpädagogik e.V. (Landesverband Brandenburg)
  • Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen im Land Brandenburg e.V.
  • Brandenburgischer Pädagogenverband
  • Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (Landesverband Brandenburg)
  • Rat für Angelegenheiten der Sorben und Wenden
  • Frauenpolitischer Rat Land Brandenburg e.V.

Quelle: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Brandenburg vom 06.02.2022