Achtung Icon

Relaunch - Am 19. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 19. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Sie sind hier: Startseite  Politik  Sozialpolitik

Sozialpolitik

Jobs für Eltern - Zukunft für Kinder

Schild: "Zukunft"
Bild: © N-Media-Images - Fotolia.com

Mit dem Aktionstag „EinstellungsSache! Jobs für Eltern“ am 3. September 2014 werben Jobcenter und Agenturen für Arbeit gemeinsam bei Arbeitgebern um das Potenzial von Menschen aus der Grundsicherung als motivierte Arbeitskräfte.

Der Arbeitsmarkt in Deutschland ist stabil und die Nachfrage nach Arbeitskräften befindet sich auf gutem Niveau. Dazu kommt der Fachkräfteengpass in vielen Branchen und Regionen, der sich insbesondere im Mittelstand hemmend auf die weitere wirtschaftliche Entwicklung auswirken kann. Die daraus resultierenden Chancen am Arbeitsmarkt müssen für Menschen in der Grundsicherung genutzt werden. Mit der Aktion sollen vor allem arbeitslose und arbeitsuchende Eltern unterstützt werden.

Heinrich Alt, Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit: „Kinder brauchen Vorbilder, um Kompetenzen zu entwickeln, um Werte zu erfahren. Dazu zählt auch der Wert der Arbeit. Kinder sollten sehen, normal ist, dass eine Familie über eigenes Erwerbseinkommen unterhalten wird. Zurzeit werden aus 100.000 Kindern, die Grundsicherung beziehen, ABC-Schützen. Für sie beginnt ein neuer und wichtiger Lebensabschnitt. Diese Symbolik des Neuanfangs wollen wir auch für ihre Eltern nutzen. Eine gute Schulbildung legt den Grundstein für die berufliche Zukunft. Gerade in dieser Phase brauchen Kinder gute Vorbilder, die ihnen vermitteln, dass Lernen und Arbeiten zum Leben gehören. Es ist mir wichtig, dass ihre Eltern eine berufliche Perspektive haben. Die Jobcenter und Arbeitsagenturen können hier einen wichtigen Anstoß geben. Am Ende brauchen wir aber Unternehmerinnen und Unternehmer, die Menschen eine Chance auf Arbeit und Ausbildung geben, auch wenn sie keine glattgebügelten Lebensläuf e haben. Wichtig ist, sie sind motiviert und wollen ihren Kindern ein gutes Vorbild sein.“

Quelle: Bundesagentur für Arbeit vom 01.09.2014

Info-Pool