Achtung Icon

Relaunch - Am 19. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 19. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Sie sind hier: Startseite  Politik  Sozialpolitik

Sozialpolitik / Europa

Von der Leyen: "Zuwendung, Bildung und Teilhabe sind der Schlüssel"

"Mit neuem Mut" will das Europäische Jahr 2010 gegen Armut und soziale Ausgrenzung mobilisieren - Schirmherrin ist EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann

2010 ist das Europäische Jahr gegen Armut und soziale Ausgrenzung in den 27 Mitgliedsländern der Europäischen Union sowie in Norwegen und Island. Die Schirmherrschaft für Deutschland hat die Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und Landesbischöfin von Hannover, Dr. Margot Käßmann. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales organisiert in Deutschland die von der EU-Kommission initiierte Kampagne. Zentrales Ziel des EU-Jahres 2010, das in Deutschland unter dem Motto "Mit neuem Mut" steht, ist, das Bewusstsein für Armut und soziale Ausgrenzung sowie die gesellschaftliche Verantwortung zu schärfen und allen den Rücken zu stärken, die die Probleme im Alltag aktiv angehen. Betroffenenvertreter, Verbände sowie Länder und Kommunen sind in die Aktion eingebunden.

Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Ursula von der Leyen: "Eine wohlhabende Gesellschaft muss umtreiben, dass bestimmte Gruppen auf Dauer von Armut gefährdet sind: Menschen mit Migrationshintergrund, Alleinerziehende, Personen ohne Berufsabschluss. Es ist fatal, wenn sich Erfahrungen des Scheiterns und der Ohnmacht über Generationen hinweg in den Köpfen eingraben. Deswegen müssen wir allen von Armut betroffenen Menschen auch etwas zutrauen. Sie brauchen zum einen konkrete Angebote und Unterstützung, die sie in die Lage versetzen, auf Dauer auf eigenen Beinen zu stehen. Das kann für die Alleinerziehende der Kitaplatz sein, der ihr Arbeit ermöglicht oder für einen Jugendlichen das nachgeholte letzte Lehrjahr. Unverzichtbar ist jedoch eine zweite Komponente, damit die Brücke raus aus der Armut trägt: Das sind Menschen, die - häufig im Ehrenamt - Betroffene bestärken und vor dem Straucheln bewahren, wenn neue Hindernisse auftauchen. Die Schlüsselbegriffe heißen Zuwendung, Bildung und Teilhabe. Das Europäische Jahr unter dem Motto 'Mit Neuem Mut' soll in diesem Sinne ein starkes Signal geben."

Die Schirmherrin, die EKD-Ratsvorsitzende und Landesbischöfin von Hannover, Dr. Margot Käßmann: "Armut und soziale Ausgrenzung sind eng verbunden; beide beschädigen das Selbstwertgefühl der Betroffenen. Besonders besorgniserregend ist es, wenn Kinder keine Hoffnung haben, aus der Armut herauszukommen. Ich hoffe, dass das Europäische Jahr 2010 gegen Armut und soziale Ausgrenzung hilft, dass unsere Gesellschaft dafür ein Bewusstsein entwickelt und Wege findet, wie vor allem Kinder faire Startchancen für ihren Weg ins Leben bekommen. Armut bedeutet oft mangelnde Teilhabemöglichkeiten an der Gesellschaft - ich wünsche mir, dass wir in einer solidarischen Gesellschaft Chancengerechtigkeit für alle erreichen."

Mit dem EJ 2010 werden besonders drei große Themenfelder verstärkt in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gehoben:

  • "Jedes Kind ist wichtig - Entwicklungschancen verbessern!"
  • "Wo ist der Einstieg? - Mit Arbeit Hilfebedürftigkeit überwinden!"
  • "Integration statt Ausgrenzung - Selbstbestimmte Teilhabe für alle Menschen!"

Neben einer breit angelegten Öffentlichkeitskampagne, um auf die Probleme von Armut und Ausgrenzung hinzuweisen und Wege daraus aufzuzeigen, steht die Realisierung konkreter Projekte vor Ort im Mittelpunkt. Das BMAS fördert mit eigenen und mit EU-Mitteln Aktivitäten in diesen Feldern. Anfang Februar wird das BMAS als Nationale Durchführungsstelle des EJ 2010 bekanntgeben, welche 40 Projekte zur Förderung ausgewählt wurden.

Termine im Europäischen Jahr 2010 gegen Armut und soziale Ausgrenzung:

  • 21. Januar: Europäische Auftaktveranstaltung in Madrid
  • 1. Februar: Start der geförderten Projekte
  • 25. Februar: Nationale Auftaktveranstaltung in Berlin
  • 17. März: Auftaktveranstaltung Nordrhein-Westfalen in Köln
  • 6. u. 7. April: der ARD/ZDF Medienakademie
  • 10. /11. April: Workshop Straßenzeitungen bei der taz
  • 19. bis 25. Juni: Fokuswoche der Nationalen Armutskonferenz in Berlin
  • Nov. 2010: Verleihung des Sonderpreises des BMAS für Nachwuchsjournalisten im Rahmen des Deutschen Sozialpreises der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e.V.
  • Nov. 2010: Abschlussveranstaltung

Hinzu kommen deutschlandweit zehn regionale Events - bisher ohne Festlegung der Daten, weitere Veranstaltungen sind derzeit noch in Planung.

Prominente Botschafterinnen und Botschafter werden das EJ 2010 unterstützen und auch an der Auftaktveranstaltung in Berlin teilnehmen:

  • Pastor Bernd Siggelkow, Initiator der ARCHE, christliches Kinder- und Jugendwerk
  • Prof. Dr. Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin
  • Lira Bajramaj, Mitglied der deutschen Fußball-Nationalmannschaft der Damen
  • Reinhold Beckmann, Fernsehjournalist, Initiator von NestWerk e.V.
  • Dieter Pfaff, Schauspieler
  • Prof. Dr. Heinz Bude, Soziologe
  • Imke Duplitzer, Fechterin und Soldatin
  • Felix Huby, Kriminalautor u. a. "Tatort"
  • Julitta Münch, WDR-Reporterin "Hallo Ü-Wagen"
  • Bruder Paulus, Kapuzinermönch und Publizist

Die Botschafter wurden ausgewählt, weil sie sich im Themenspektrum des EJ 2010 engagieren. Was sie dazu motiviert hat, ist ab heute in Video-Botschaften unter www.mit-neuem-mut.de abrufbar. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Europäischen Jahr 2010.

Quelle: BMAS-Newsletter vom 21.01.2010