Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Sie sind hier: Startseite  Politik  Sozialpolitik

Sozialpolitik

Sozialminister Garg: Bildungs- und Teilhabepaket in Schleswig-Holstein kommt an

KIEL. Vor einem Jahr ist das Bildungs- und Teilhabepaket in Kraft getreten. Nach den derzeit vorliegenden Rückmeldungen von Kreisen und kreisfreien Städten* haben rund 60 % der Berechtigten (Stand 1. März) in Schleswig-Holstein Anträge auf Leistungen gestellt.

Sozialminister Dr. Heiner Garg betonte dazu: „"Das Bildungs- und Teilhabepaket in Schleswig-Holstein kommt inzwischen bei vielen Kindern und Jugendlichen an. Damit werden frühzeitig Menschen erreicht, die unsere Unterstützung brauchen. Mein Dank richtet sich an alle Beteiligten, die sich engagieren, um Kindern die Teilhabe zu ermöglichen. Das gemeinsame Engagement ist weiterhin notwendig, damit die Hilfe auch dort ankommt, wo Kinder heute noch nicht von den Angeboten profitieren“. Minister Garg appellierte, von dem Paket Gebrauch zu machen: „Dies ist ein Rechtsanspruch und kein Almosen"“.

Im Juni 2011 waren für rund 25 bis 30 Prozent der antragsberechtigten Kinder und Jugendlichen Anträge gestellt. Antragsberechtigt sind derzeit rund 115.000 Kinder und Jugendliche in Schleswig-Holstein, darunter ca. 70.000 Kinder und Jugendliche, die in Bedarfsgemeinschaften leben und Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II erhalten.

* Rückmeldungsstand kreisfreie Städte: bisher nur Flensburg inbegriffen. Kreise: bisher exklusiv Herzogtum-Lauenburg.

Quelle: Ministerium für Arbeit, Soziales und Gesundheit des Landes Schleswig-Holstein

Info-Pool