Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Sie sind hier: Startseite  Politik  Sozialpolitik

Sozialpolitik

GMK-Vorsitzender Storm begrüßt Einigung von Hebammen und Krankenkassen

Der saarländische Gesundheitsminister und derzeitige Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz, Andreas Storm, begrüßt den Kompromiss zwischen Krankenkassen und freiberuflichen Hebammen, den Anstieg der Berufshaftpflichtversicherung rückwirkend zum 1. Juli bei der Vergütung durch Ausgleichszahlungen zu berücksichtigen

„Hebammen und Entbindungshelfer leisten einen wesentlichen Beitrag zur Versorgung von Schwangeren, Gebärenden und Wöchnerinnen. Bei der Begleitung und Unterstützung der werdenden Mütter kommt ihnen eine bedeutende Rolle zu, die durch diese Einigung auch weiterhin sichergestellt werden kann“, so Storm.
Bereits bei der Gesundheitsministerkonferenz Ende Juni in Saarbrücken hatten die Länderminister gefordert, die zu erwartende erhebliche Steigerung der Haftpflichtprämien zeitnah in der Erhöhung der Entgelte für Hebammenleistungen abzubilden. Durch den sprunghaften Anstieg dieser Prämien sahen sich viele Hebammen gezwungen, Ihre berufliche Tätigkeit einzuschränken oder ganz einzustellen. Minister Storm: „Ich bin froh, dass unsere Forderung nun so schnell Berücksichtigung gefunden hat. Das ist ein wichtiges Signal für diese Berufsgruppe.“

Quelle: PM Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Saarlandes vom 10.07.2012