Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Sie sind hier: Startseite  Politik  Sozialpolitik

Sozialpolitik

DGB: Globale Jugendarbeitslosigkeit - es droht eine verlorene Generation

Der Präsident des Internationalen Gewerkschaftsbundes, DGB-Vorsitzender Michael Sommer, hat vor den Ausmaßen der globalen Jugendarbeitslosigkeit gewarnt.

„Weltweit müssen Jobs, Jobs, Jobs und Bildungsmöglichkeiten geschaffen werden, um der Jugend eine Zukunftsperspektive zu geben“, sagte er im Interview mit Deutschlandradio Kultur am 25. August 2011 in Berlin.

„Die Staaten müssen für ein vernünftig durchfinanziertes Bildungssystem sorgen, in dem jeder eine Chance hat. Sie müssen Programme auflegen, um Jugendarbeitslosigkeit zu bekämpfen, und die Ökonomie stützen, sonst werden wir in vielen Ländern das erleben, was wir derzeit in Spanien erleben: eine verlorene Generation, die mit niemandem mehr etwas zu tun haben will.
Dass Deutschland heute weniger arbeitslose Jugendliche verzeichnet als andere europäische Länder, hat schlicht und ergreifend damit zu tun, dass wir die Krise besser gemeistert haben. Das ist ein Erfolg deutscher Politik. Übrigens gemeinsamer Politik von Regierung, Arbeitgebern und Gewerkschaften, ohne die das nicht gegangen wäre.

Wir müssen der jungen Generation durch Arbeit und Bildung eine Lebensperspektive geben. Dies geht nur mit einem anständigen, sozial gerechten Arbeitsmarkt und einer vernünftigen makroökonomischen Politik.“

Quelle: PM DGB vom 25.08.2011