Achtung Icon

Relaunch - Am 19. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 19. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Sie sind hier: Startseite  Politik  Sozialpolitik

Sozialpolitik

Ausbildung 2015 - Endspurt am Ausbildungsmarkt

In der Backstube stehen Gebäck und ein junger Bäcker.

In wenigen Wochen starten tausende junge Menschen mit ihrer Ausbildung. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) verweist auf die guten Chancen für Ausbildungssuchende, kurzfristig noch den passenden Ausbildungsbetrieb zu finden.

Im Endspurt stehen noch zahlreiche Lehrstellen in Betrieben und in schulischen Ausbildungseinrichtungen zur Verfügung, die von den Arbeitsagenturen und Jobcentern angeboten werden können. Darunter sind auch Ausbildungsstellen in Berufen, die den meisten weniger bekannt sind, die aber gute Berufsperspektiven eröffnen. Auch ein Blick auf den Ausbildungsbereich in der JOBBÖRSE der BA hilft weiter.

"Eigentlich sind wir schon auf der Zielgerade. Deshalb rate ich allen jungen Menschen, die noch auf Ausbildungssuche sind, keine Zeit mehr zu verlieren. Wer noch Fragen zum Bewerbungsverfahren oder zu Alternativen zum Traumberuf hat, sollte sich umgehend an die Berufsberatung in den Arbeitsagenturen oder Jobcentern wenden. Dort bekommen Sie gute Beratung und die erforderliche Unterstützung", so Raimund Becker, Vorstandsmitglied der BA.

Dass dies so ist, belegen letzte Kundenbefragungen der BA, bei denen von über 15.000 Befragten 94 Prozent den Termin bei der Berufsberatung als wichtig oder sehr wichtig einschätzten und den Berufsberatern im Schnitt eine Schulnote von 1,9 attestierten.

Auch für Betriebe bieten sich noch gute Möglichkeiten, junge Menschen zu Fachkräften auszubilden, die dringend benötigt werden. Die Chancen auf einen passenden Bewerber können sie vergrößern, indem sie ihre Ausbildungsstellen ihrer Arbeitsagentur bzw. ihrem Jobcenter melden. Nicht immer sind die Schulnoten des Bewerbers das allein ausschlaggebende Kriterium für dessen Ausbildungsfähigkeit und Engagement. Bei Anlaufschwierigkeiten in der Ausbildung kann zudem mit ausbildungsbegleitenden Hilfen und dem neuen Instrument der assistierten Ausbildung begleitende Unterstützung für den Betrieb und den Auszubildenden angeboten werden, um die Ausbildung zum erfolgreichen Abschluss zu führen. Arbeitsagenturen und Jobcenter informieren dazu gerne.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit vom 21.07.2015