Kinder- und Jugendpolitik / Familienpolitik

Was tun Bund, Land und Kommune gegen Kinderarmut? Bundesministerin Giffey diskutiert an der Europa-Universität Viadrina

Bunte Holzfiguren, die eine Familie darstellen, stehen auf einem Tisch, im Hintergrund ist ein Haus zu sehen
Bild: © zaikina - fotolia.com

Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, diskutiert am Montag, dem 25. März mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) zum Thema Kinderarmut. Die Veranstaltung steht Interessierten offen, um Anmeldung wird gebeten.

Seit Jahren liegen die Kinderarmutszahlen in Frankfurt (Oder) weit über dem Bundesdurchschnitt. Welche Handlungsspielräume haben Kommunen, um Kinderarmut zu bekämpfen und wie können Land und Bund dabei unterstützen? Dazu diskutiert die Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffeymit den Podiumsgästen und dem Publikum.

Weitere Teilnehmende der öffentlichen Podiumsdiskussion mit dem Titel „Deutschland, wir müssen reden! Was tun Bund, Land und Kommune gegen Kinderarmut“ sind:

  • Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen
  • Susanna Karawanskij, Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg
  • Kristy Augustin, Sprecherin für Familie, Frauen und Jugend der CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg
  • René Wilke, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt (Oder)

Interessierte sind herzlich eingeladen in den Logensaal der Europa-Universität Viadrina, Logenstraße 11in Frankfurt (Oder). Beginn der Veranslstaltung ist 16 Uhr.

Anmeldung

Um Anmeldung bis Dienstag, den 19. März, wird gebeten unter: www.europa-uni.de/kinderarmut.

Die öffentliche Podiumsdiskussion wird organisiert vom Familienbüro der Europa-Universität Viadrina.

Quelle: Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) vom 25.02.2019

Info-Pool