Kinder- und Jugendpolitik / Recht

jugend audit #1: Was checkt der Jugend-Check?

Eine Gruppe gutgelaunter Jugendliche hält bunte Sprechblasen aus Pappe hoch
Bild: rawpixel.com

Der Jugend-Check prüft Gesetzesvorhaben auf ihre Auswirkungen auf junge Menschen und sensibilisiert für eine jugendgerechte Gesetzgebung. Das Kompetenzzentrum Jugend-Check fragt bei seiner Partizipationsveranstaltung „jugend audit #1 – Was checkt der Jugend Check?“ am 25. – 27. Mai 2018 in Berlin junge Menschen, ob das Prüfraster des Jugend-Checks deren Lebensrealität abbildet.

Gemeinsam mit 70 jungen Menschen möchte das Kompetenzzentrum Jugend-Check den Jugend-Check weiterentwickeln. In der Partizipationsveranstaltung „jugend audit #1 – Was checkt der Jugend-Check?“ werden die Teilnehmenden um Feedback gebeten, inwieweit das Prüfraster des Jugend-Checks ihre Lebensrealität abbildet und was vielleicht bisher nicht erfasst wird. Die Veranstaltung findet vom 25. – 27. Mai 2018 in Berlin in den Räumen des Bundesjugendministeriums statt.

Bis zum 09. April können sich interessierte junge Menschen zwischen 12 und 27 Jahren, die in Deutschland leben, für die Teilnahme anmelden.

Ergebnisse fließen in die Weiterentwicklung des Jugend-Checks ein

Die Teilnehmenden wählen im Vorfeld einen der sechs Lebensbereiche aus, zu dem sie schwerpunktmäßig arbeiten und diskutieren möchten. Die sechs Lebensbereiche umfassen „Familie“, „Freizeit“, „Bildung/Arbeit“, „Umwelt/Gesundheit“, „Politik/Gesellschaft“ sowie „Digitales“.

Die Ergebnisse der Veranstaltung fließen in die Weiterentwicklung des Jugend-Checks ein. Die auf dieser Basis erfolgten Ergänzungen und Anpassungen des Prüfinstruments werden den Teilnehmenden und der Öffentlichkeit im Anschluss zugänglich gemacht.

Das Kompetenzzentrum Jugend-Check

Der Jugend-Check dient dazu, die zu erwartenden Folgen geplanter Gesetzesvorhaben für junge Menschen sichtbar zu machen und Politik und Gesellschaft für mögliche Auswirkungen zu sensibilisieren. Als Prüf- und Sensibilisierungsinstrument leistet der Jugend-Check ein Beitrag für eine jugendgerechtere Politik und Gesetzgebung.

Mit der Umsetzung dieses Auftrags hat das Kompetenzzentrum Jugend-Check am 1. August 2017 in Berlin die Arbeit begonnen. Das KomJC ist ein vom Deutschen Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung (FÖV) durchgeführtes Projekt, das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Rahmen der  Jugendstrategie "Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft" zunächst für zwei Jahre gefördert wird.

Veranstaltungsdetails jugend audit #1

Veranstaltungszeitraum: 25. Mai 2018, 18 Uhr bis 27. Mai 2018, 13 Uhr
Veranstaltungsort: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Glinkastraße 24, 10117 Berlin

Die Teilnahme ist kostenfrei, die Fahrtkosten werden bis zur Höhe des Normalpreises einer Bahnfahrt in der 2. Klasse erstattet. Die Kosten für die Übernachtung in Mehrbettzimmern sowie für die Verpflegung werden getragen.

Anmeldung

Die Anmeldung zur Veranstaltung ist bis zum 09. April 2018 möglich.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular stehen auf den Seiten des Deutschen Forschungsinstituts für öffentliche Verwaltung zur Verfügung.

Hintergrundinformationen

Der Jugend-Check soll die Auswirkungen geplanter Gesetzesvorhaben auf junge Menschen zwischen 12 und 27 Jahren sichtbar machen. Die standardisierte Methodik des Jugend-Checks wurde im Vorfeld durch das Institut für Gesetzesfolgenabschätzung und Evaluation (InGFA) in Zusammenarbeit mit einer Workshopgruppe aus jugendpolitischen Expertinnen und Experten entwickelt.

Quelle: Kompetenzzentrum Jugend-Check

Info-Pool