Kinder- und Jugendpolitik / Ganztagsbildung

Wählen ab 16: Chance oder Gefahr!? – Schülerwettbewerb zur politischen Bildung

Tisch mit Laptops von oben
Bild: © Rawpixel - Fotolia.com

Im Rahmen des 47. Schülerwettbewerbs zur politischen Bildung vergibt die Bundeszentrale für politische Bildung 350 Preise für die besten Einsendungen zu zwölf Themen, darunter Wählen ab 16, Kinderrechte und Big Data. Der Wettbewerb fördert selbstorganisiertes Lernen und Projektarbeit und wendet sich an alle Schulformen und deutschsprachigen Schulen weltweit. Einsendeschluss ist der 11. Dezember 2017.

Wählen ab 16 auf Bundesebene!? Bietet das eine Chance für die Demokratie oder stellt es eine Gefahr dar? Die Debatte ist nicht nur im Vorfeld der Bundestagswahl 2017 erneut aufgekommen, sondern ist auch ein Thema des Schülerwettbewerbs zur politischen Bildung. Am 15. September 2017 startet die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb die Bewerbungsphase für den 47. Schülerwettbewerb, der unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier steht. Der Wettbewerb fördert selbstorganisiertes Lernen und Projektarbeit und wendet sich an alle Schulformen und deutschsprachigen Schulen weltweit.

Nach den Sommerferien sind Schüler der Klassenstufen 4 bis 12 dazu eingeladen, sich mit diesem und weiteren Themen kreativ auseinanderzusetzen. Zum Beispiel in Form eines Videos, eines Theaterstücks oder eines Radiofeatures.

Einsendeschluss für die Beiträge ist der 11. Dezember 2017.

Weitere Themen für unterschiedliche Altersstufen

Weitere Themen für die Jahrgänge 4-8 sind „Weltkindertag - Kinderrechte verwirklichen“, „Spieglein, Spieglein an der Wand", „Was ist denn da am Feldrain los“ und „Kinder und Jugendliche ins Parlament". Als sechstes Thema können die Schulklassen mit der Unterstützung des ZDF-Programms „logo - Nachrichten für Kids“ eine eigene Kindernachrichtensendung gestalten. Für die Jahrgänge 8-12 stehen die Themen „Hände weg vom Bargeld?", „Helden oder Nestbeschmutzer? Der hohe Preis der Whistleblower“, „Wählen ab 16! - Eine Gefahr für die Demokratie und für Jugendliche nicht geeignet?“ und „Daten sind das neue Gold“ zur Auswahl. In der Kategorie „Politik brandaktuell“ sind die Themen frei wählbar und können von Kleingruppen mit mindestens fünf Personen bearbeitet werden.

Über den Schülerwettbewerb

Mit dem Schülerwettbewerb möchte die bpb wichtige Themen in die Schulen hineintragen, Jugendliche aktivieren, methodische Anstöße geben und so die Arbeit der Lehrkräfte unterstützen. 2017 findet er zum 47. Mal statt. Im Vorjahr beteiligten sich fast 60.000 Schüler mit rund 3.000 Einsendungen. Auch dieses Jahr wählt wieder eine Jury die besten Beiträge aus. Zu gewinnen sind 350 Preise: Klassenfahrten ins In-und Ausland, Geldprämien sowie Sach- und Sonderpreise. Die Wettbewerbshefte gibt es auch zum Download unter www.schuelerwettbewerb.de.

Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung vom 15.09.2017

Info-Pool