Kinder- und Jugendpolitik / Kinder- und Jugendarbeit

U18-Wahl: Bayrische Jugend hat gewählt

In die Luft gestreckte Hände
Bild: © mangostock - Fotolia.com

Neun Tage vor der Landtagswahl in Bayern am 14. Oktober haben bei der U18-Wahl Kinder und Jugendliche ihre Stimme bereits abgeben. Unter dem Slogan „wahl?weise!jung.“ stellte der Bayrische Jugendring Materialien zur Demokratiebildung zur Verfügung und koordinierte die U18-Wahl für alle unter 18 Jahren. Laut vorläufigem Ergebnis liegt bei den Jugendlichen die CSU mit 24 Prozent knapp vor BÜNDNIS 90/Die Grünen mit 23 Prozent.

U18-Wahl: CSU knapp vor Bündnis90/Die Grünen

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben ihr bayerisches Parlament bereits gewählt. Bei der vom Bayerischen Jugendring (BJR) organisierten U18-Wahl liegt nach dem vorläufigen Ergebnis die CSU mit 24 Prozent knapp vor BÜNDNIS 90/Die Grünen mit 23 Prozent. Die SPD erhielt 11 Prozent der Stimmen. Die AfD folgt mit 8 Prozent. Die 5-Prozent-Hürde erreichten darüber hinaus die FDP (6 Prozent) und die FREIEN WÄHLER (5 Prozent).

Am 05.10.18, 21:30 Uhr, stand nach ausgewerteten 389 (von insgesamt 453) Wahllokalen und 60.614 Stimmen ein neuer Teilnahme-Rekord zur U18-Wahl in Bayern fest (im Vergleich die Beteiligung in Bayern zur U18-Bundestagswahl 2017: 27.923 Wähler_innen, 182 Wahllokale). „Die hohe Beteiligung unterstreicht, dass Jugendarbeit ein hervorragender Ort gelebter Demokratie ist. Dafür braucht es die Förderung und Stärkung der verbandlichen und offenen Jugendarbeit in der außerschulischen politischen Bildung. Die U18-Wahl bringt die Meinung von jungen Menschen ins öffentliche Bewusstsein, denen das Wahlrecht bisher verwehrt ist. Es ist jetzt an der Zeit, Jugendlichen ab 14 Jahren das Wahlrecht einzuräumen“, sagte BJR-Präsident Matthias Fack.

Das vorläufige Ergebnis der U18-Landtagswahl in Bayern mit Stand vom 5. Oktober 2018, 21:30 Uhr:

  • 24,18% - Christlich-Soziale Union in Bayern (CSU)
  • 23,25% - BÜNDNIS 90/Die Grünen
  • 11,34% - Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
  • 8,32% - Alternative für Deutschland (AfD)
  • 6,10% - Freie Demokratische Partei (FDP)
  • 5,47% - FREIE WÄHLER
  • 4,30% - DIE LINKE
  • 3,81% - PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ (Tierschutzpartei)
  • 3,04% - Piratenpartei Deutschland (PIRATEN)
  • 2,75% - Bayernpartei (BP)
  • 2,86% - Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (DIE PARTEI)
  • 1,96% - Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)
  • 0,93% - Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer (V-Partei3)
  • 0,65% - Mut
  • 0,57% - Partei für Gesundheitsforschung
  • 0,26% - Partei für Franken
  • 0,14% - Partei der Humanisten
  • 0,07% - Liberal-Konservative Reformer – Die EURO-Kritiker (LKR)

Das endgültige Ergebnis der U18-Wahl (PDF, 542 KB) steht seit Samstag, 6. Oktober 2018, 12 Uhr online abrufbar zur Verfügung.

wahl?weise!jung.

Die Jugendarbeit in Bayern unterstützt junge Menschen mit Angeboten zur politischen Bildung dabei, sich im Vorfeld der Wahl eine eigene Meinung zu bilden.

Der BJR koordinierte die U18-Wahl zur Landtagswahl 2018 in Bayern. Mit 453 Wahllokalen – im Vergleich die Beteiligung in Bayern zur U18-Bundestagswahl 2017: 27.923 Wähler/-innen, 182 Wahllokale – waren mehr als doppelt so viele U18-Wahllokale und U18-Wähler/-innen registriert.

„Der Teilnahme-Rekord in diesem Jahr ist eine großartige Erfolgsgeschichte. Die hohe Beteiligung an der U18-Wahl ist auch Beleg dafür, dass Kinder und Jugendliche ihre Interessen vertreten, dass sie eine politische Meinung haben und die Gesellschaft gestalten wollen und können“, so Regina Renner, Partizipationsreferentin des BJR.

Die U18-Wahl

Bei der U18-Wahl können Kinder und Jugendliche bis zu neun Tagen vor der eigentlichen Wahl ihre Stimme abgeben. Stimmberechtigt ist jedes Kind und jede_r Jugendliche unter 18 Jahren – ohne Mindestalter und egal welcher Staatsangehörigkeit. Ziel ist es, bei Kindern und Jugendlichen das Interesse für Politik und demokratische Prozesse zu wecken. Darüber hinaus will die U18-Wahl auf die Interessen von Kindern und Jugendlichen aufmerksam machen und die Bereitschaft wecken, sich für junge Menschen einzusetzen.

Mehr Informationen zu den Themen Partizipation und Demokratie in der Jugendarbeit sind auf den Seiten des Bayrischen Jugendrings zu finden.

Quelle: Bayerischer Jugendring vom 05.10.2018

Info-Pool