Kinder- und Jugendpolitik / Europa

U18-Europawahlen in NRW – Landesjugendring ruft zum Mitmachen auf

Junge dunkelhäutige Frau mit Megaphon
Bild: © WavebreakmediaMicro - Fotolia.com

Junge Menschen wollen genauso wie die Erwachsenen an gesellschaftlichen Diskursen teilhaben. Dafür möchte die U18-Wahl ein Zeichen setzen. In der Woche vom 13. bis zum 17. Mai 2019 koordiniert der Landesjugendring NRW die U18-Europawahlen in Nordrhein-Westfalen, neun Tage vor der Wahl für die Erwachsenen. Ab sofort können sich Wahllokale registrieren und Material bestellt werden.

Vom 23. bis zum 26. Mai 2019 wird in der europäischen Union das Europaparlament gewählt. Allerdings sind von dieser Wahl mehrere Millionen Menschen ausgeschlossen. So kann eine 16-Jährige Schwedin zwar Klimaaktivistin sein und vor internationaler Politik sprechen – wählen darf Greta Thunberg diese Politiker/-innen trotzdem nicht, das geht nämlich erst ab dem 18. Lebensjahr.

Symbolische Wahl für Jugendliche

Weil es absurd ist, junge Menschen so systematisch von demokratischen Prozessen auszuschließen, gibt es seit 1996 für alle unter 18 Jahren die bundesweite, symbolische U18-Wahl. Hier geht es für Kinder und Jugendliche darum, praktische Erfahrungen mit dem Wahlakt zu machen, sich politisch zu orientieren und das politische System kennenzulernen. Und gleichzeitig geht es um ein Zeichen: Junge Menschen wollen genauso wie die Erwachsenen an gesellschaftlichen Diskursen teilhaben. Der Landesjugendring NRW verbindet die U18-Wahl deswegen deutlich mit der Forderung nach der Absenkung des Wahlalters auf 14 Jahre.

U18-Wahl für die europäische Idee

Die U18-Europawahl bietet außerdem die Gelegenheit, junge Menschen für die Relevanz des Friedensprojekts Europa zu interessieren und den europäischen Zusammenhalt zu stärken: „Gerade in Zeiten von Brexit und Nationalismus wird es immer wichtiger deutlich zu machen, wie junge Menschen von Europa profitieren – etwa durch eine gemeinsame Währung“, sagt Sarah Primus, Vorsitzende des Landesjugendrings NRW.

Wer kann ein Wahllokal registrieren?

Der Landesjugendring NRW ruft alle Bildungsinstitutionen zum Mitmachen bei der U18-Wahl auf. Ein Wahllokal kann überall dort entstehen, wo junge Menschen sich aufhalten: in der Schule, im Sportverein, im Jugendverband, im Jugendzentrum, der Kirchengemeinde oder sogar als mobiles Wahllokal. Vorlagen für Stimmzettel und Plakate sowie eine Übersicht der Wahlprogramme und Methoden stellt der Landesjugendring NRW auf www.u18nrw.de zur Verfügung. Hier gibt es auch wieder einen Wettbewerb für besonders schöne oder kreative Wahlurnen.

Quelle: Landesjugendring NRW vom 18.02.2019