Kinder- und Jugendpolitik / Kinder- und Jugendarbeit

U18-Bundestagswahl: Kinder und Jugendliche geben der Politik ein deutliches Signal

Ein Junge ruft in ein Radiomikrofon. Oben rechts im Bild ist das Logo der U18-Wahl zu sehen.
Bild: © U18 / DBJR

„Jetzt haben Kinder und Jugendliche unter 18 das Wort“, sagt Bundesjugendministerin Dr. Katarina Barley. „Ich freue mich, dass hunderttausende junge Menschen unter 18 Jahren am 15. September an die Urnen gehen und bei der U18-Bundestagswahl mitmachen: Mit U18 wird Demokratie lebendig für alle, die noch nicht offiziell mitwählen dürfen. Sie geben uns Politikerinnen und Politikern ein deutliches Signal zu den Themen, die Kindern und Jugendlichen wichtig sind.“

U18 wächst seit mehr als 20 Jahren zur größten selbstorganisierten Initiative politischer Bildung. Kinder und Jugendliche richten für Gleichaltrige Wahllokale ein, laden zu Debatten und Diskussionen, checken die Wahlprogramme und hinterfragen die Versprechen der Parteien. Am Abend des Wahltages beginnt ab 18 Uhr das Auszählen der Stimmen und zugleich eine U18-Wahlsendung im Internet. Ein Team aus jungen Medienschaffenden steht dann vor und hinter der Kamera. Sie analysieren die ersten Ergebnisse, Berichten aus den Vorbereitungen der U18-Wahl und sprechen mit Studiogästen – alles live im Netz, gestreamt aus dem Studio von Medienpartner Alex TV in Berlin. 

Senkung des Wahlalters dringend geboten

„Ich bin sehr gespannt auf das Ergebnis. Es spiegelt die Stimmung bei den Kindern und Jugendlichen. Und es zeigt, dass sie sich intensiv mit unserer Demokratie auseinandergesetzt haben“, sagt Dr. Katarina Barley. U18 zeigt aus Sicht der Bundesjugendministerin auch, dass dringend geboten ist, das Wahlalter zu senken: „Ich möchte erreichen, dass das Wahlalter auf 16 Jahre herabgesetzt wird. Wie wir sehen: Jugendliche können und wollen wählen.“ 

Über die U18-Wahl

U18 wird getragen vom Deutschen Kinderhilfswerk, dem Deutschen Bundesjugendring, den Jugendverbänden und Landesjugendringen sowie vom Berliner U18-Netzwerk. Zur Bundestagswahl hat der Deutsche Bundesjugendring die Koordination übernommen. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und von der Bundeszentrale für Politische Bildung. 

Weitere Informationen finden sich auf der Webseite der U18-Wahl: www.u18.org



Info-Pool