Digitale Jugendpartizipation

Planathon „Jugend gestaltet Strukturwandel“ wird auf Herbst verlegt

Richtungsweisende Schilder mit unterschiedlichen Fragewörtern
Bild: © Sondem - Fotolia.com

Für den 19. und 20.06.2021 war der digitale Planathon „Jugend gestaltet Strukturwandel“ geplant. Die Veranstaltung für Jugendliche und junge Erwachsene aus ganz Deutschland ist eine Maßnahme im Rahmen der Jugendstrategie der Bundesregierung. Die Veranstaltung musste kurzfristig verlegt werden und wird nun im Herbst 2021 durchgeführt.

Update: Der Planathon „Jugend gestaltet Strukturwandel“
wird im Herbst (Oktober/November) 2021 durchgeführt.

Der Strukturwandel in den Kohleregionen hat begonnen, aber Jugendliche werden in diesem Prozess noch wenig gehört. Deshalb können sich junge Menschen zu Wort melden. Beim Planathon „Jugend gestaltet Strukturwandel“ sind 150 Jugendliche eingeladen, ihre Meinung einzubringen und die anstehenden Transformationsprozesse aus Jugendsicht zu beleuchten. 

Digitale Jugendpartizipation für die Kohleregionen

Ein Planathon ist ein neu entwickeltes digitales Beteiligungskonzept, das Elemente der Zukunftswerkstatt, des Hackathons und der Planungszelle enthält. Die Veranstaltung wird durch mehrere Bundesministerien und durch die vier Bundesländer Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen sowie Sachsen-Anhalt gemeinsam – im Rahmen der Jugendstrategie der Bundesregierung – durchgeführt. 

Aufruf für Jugendliche

Und jetzt kommst DU!

Wenn Du zwischen 16 und 27 Jahren alt bist, aus einer der Kohleregionen kommst oder einen anderen Bezug zu einer der Kohleregionen hast und die dort anstehenden Prozesse und Herausforderungen bei Dir ganz oben auf der Agenda stehen, bist Du herzlich eingeladen, dabei zu sein und aktiv mitzumachen! 

Aber was bedeutet das konkret? Der Planathon „Jugend gestaltet Strukturwandel“ ist ein Online-Format, in dem Du Dich in verschiedenen virtuellen Arbeitsgruppen mit anderen jungen Menschen austauschen und kreative, neue Ideen für die Zukunft der Kohleregion entwickeln kannst. Dabei wechseln sich moderierte und freie Arbeitsphasen ab. Der Planathon ermöglicht Dir sowohl ein kreatives Arbeiten und einen engen Austausch mit anderen Jugendlichen als auch einen kritisch-konstruktiven Dialog mit Expertinnen und Experten der Länder und Bundesministerien.

Du hast dabei die einmalige Chance, zusammen mit 150 Jugendlichen wichtige Impulse für den Transformationsprozess in den Kohleregionen einzubringen und so die Sicht der kommenden Generation an die jetzigen Entscheiderinnen und Entscheider weiterzugeben. Deine Teilnahme wird Dir auf Wunsch gern von der Leuphana Universität Lüneburg oder vom Bundesjugendministerium bestätigt, um diese für Bewerbungsschreiben o.ä. zu verwenden.

Raus aus der Kohle – rein in die Zukunft!

Während am ersten Tag des Planathons der „Blick aufs Ganze“ (regionsübergreifende Bearbeitung des Themas) im Vordergrund steht, werden am zweiten Tag in regionsspezifischen Gruppen konkrete Ideen und Lösungsvorschläge für Strategien, Prozesse und Projekte entwickelt.

Jugendliche, die Lust zur Teilnahme haben, können sich auf der Seite planathon.de anmelden. Hier finden sich auch weitere Informationen und Erklärvideos zu den Kohleregionen und zur Veranstaltung.

Weitermachen?

Für die, die nach dem Planathon immer noch nicht genug haben, gibt es danach noch die Möglichkeit, weiterzumachen:

  • bei einem zweitägigen Redaktionsworkshop aus delegierten Jugendlichen des Planathons zur Erstellung eines Jugendgutachtens, welches alle Ergebnisse dokumentiert
  • bei einer von mehreren Präsentationsveranstaltungen auf Bundes- und Länderebene, in der das Jugendgutachten den Ministerpräsidenten oder den Bundesministerien übergeben wird
  • ggf. auf weiterführenden dezentralen Folgeveranstaltungen

Quelle: Stiftung SPI - Sozialpädagogisches Institut Berlin

Info-Pool