Kinder- und Jugendpolitik

Parlamentarische Versammlung des Europarates debattiert Maßnahmen gegen religiöse Radikalisierung von Kindern

Ein farbiges Mädchen betet
Bild: © V.R.Murralinath - Fotolia.com

Auf der Tagesordnung der Frühjahrstagung der Parlamentarischen Versammlung des Europarates in Straßburg steht vom 18. bis 22. April 2016 unter anderem die Frage, was gegen die religiöse Radikalisierung von Kindern getan werden kann.

Eine Delegation aus Abgeordneten aller im Bundestag vertretenen Fraktionen nimmt unter Leitung von Axel E. Fischer (CDU/CSU) vom 18. bis 22. April 2016 an der Frühjahrstagung der Parlamentarischen Versammlung des Europarates in Straßburg teil. Neben Berichten über die religiöse Radikalisierung von Kindern wird es auch um die Wirksamkeit von Regelungen zur Verbesserung der politischen Vertretung von Frauen, die Bekämpfung des Antisemitismus in Europa, die Lage von Gefangenen des Krieges in der Ukraine und die Zwangseinweisung psychisch erkrankter Menschen gehen.

Abg. Gabriela Heinrich (SPD) stellt eine Stellungnahme aus der Sicht des Ausschusses für Gleichstellung und Nichtdiskriminierung zum Bericht des Sozialausschusses über die Radikalisierung von Kindern vor, in der sie auf den Zusammenhang zwischen Radikalisierung und Islamfeindlichkeit hinweist, und sich für Maßnahmen gegen Ausgrenzung, Rassismus und Hassrede ausspricht.

Weitere Informationen auf der Webseite der Versammlung: www.assembly.coe.int

Quelle: Deutscher Bundestag vom 15.04.2016.

Info-Pool