Kinder- und Jugendpolitik

Mehr als 35.000 Kinder und Jugendliche haben bei U18-Wahl in NRW mitgemacht

Einen Ansturm auf die Wahllokale erlebte die diesjährige U18-Wahl, bei der Kinder und Jugendliche am Freitag ihre Stimme abgeben konnten. Bundesweit wurde mit rund 184.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein neuer Rekord erzielt.

„Die hohe Wahlbeteiligung zeigt, dass Kinder und Jugendliche ein großes Interesse an Politik haben“, so Hanno Krüger vom Vorstand des Landesjugendrings NRW.

Auch die rund 35.000 Stimmen in Nordrhein-Westfalen bedeuten einen neuen Rekord. Landesweit hatten sich über 200 Wahllokale beteilig. Organisiert wurden sie vorwiegend von Jugendzentren, Jugendverbänden und Schulen. „Das große Interesse ist eine Aufforderung an die Politik und an Erwachsene, die Stimmen der jungen Menschen zu hören“, so Sarah van Dawen, Referentin für Jugendpolitik beim Landesjugendring NRW. „Die hohe Wahlbeteiligung bestärkt uns in der Forderung, das Wahlalter auf 14 Jahre abzusenken.“

Bei der Auszählung in NRW lieferten sich CDU (28,46 Prozent) und SPD (26,99 Prozent) ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Bündnis 90/Die Grünen (15,64 Prozent) wurde vor den Piraten (9,92 Prozent) die drittstärkste Kraft. Die Linke (5,86 Prozent) schaffte im Gegensatz zur FDP (4,94 Prozent) ebenfalls den Sprung über die 5-Prozent-Hürde.

Die U18-Bundestagswahl wurde bereits zum dritten Mal bundesweit durchgeführt. 2009 hatten knapp 127.000 Kinder und Jugendliche ihre Stimme abgegeben. Ziel des Projekts ist es, Politik für junge Menschen verständlich zu machen und ihr politisches Interesse zu wecken. In den Wochen und Monaten vor dem U18-Wahltag fanden unter dem Dach von U18 viele verschiedene Aktionen statt, bei denen sich junge Menschen mit Politik, Wahlprogrammen und gesellschaftlichen Fragen beschäftigten. Die Stimmabgabe neun Tage vor der amtlichen Bundestagswahl war Höhepunkt und Abschluss aller U18-Projekte.

Initiator der U18-Wahl ist das bundesweite U18-Netzwerk, eine der größten bildungspolitischen Initiativen für Kinder und Jugendliche in Deutschland. Organisiert und getragen wird die U18-Initiative vom Deutschen Kinderhilfswerk, dem Deutschen Bundesjugendring, den Landesjugendringen, vielen Jugendverbänden und dem Berliner U18-Netzwerk.

Quelle: Landesjugendring NRW vom 16.09.2013