Kinder- und Jugendpolitik / Ganztagsbildung

Juniorwahl 2017: Die Bundestagswahl der Jugend

Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert mit Schülerinnen und Schülern des Walther-Rathenau-Gymnasiums vor einer Veranstaltung zum Thema "Juniorwahl"
Bild: © Deutscher Bundestag / Marc-Steffen Unger Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert mit Schülerinnen und Schülern des Walther-Rathenau-Gymnasiums

Am 24. September 2017 wählen die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes einen neuen Bundestag. Dies ist ein willkommener Anlass, auch Kindern und Jugendlichen Parlamentswahlen näherzubringen. Bundesweit sind weiterführende Schulen dazu aufgerufen, sich für die Teilnahme an der Juniorwahl 2017 anlässlich der Bundestagswahl anzumelden.

Projekt der politischen Bildung

Die Juniorwahl ist ein Projekt zur politischen Bildung und macht Demokratie zum spannenden Schulfach: sie ermöglicht zukünftigen und jungen Wählerinnen und Wählern, Partizipation zu üben und zu erleben und so das Interesse an Politik zu stärken. Nach intensiver Vorbereitung im Unterricht führen die Jugendlichen in der Woche vor der Bundestagswahl 2017 eine Juniorwahl durch. Das Wahlergebnis wird am Wahlsonntag, dem 24. September 2017 unter www.juniorwahl.de veröffentlicht.

Juniorwahl 2017

Die Juniorwahl 2017 steht unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Deutschen Bundestages Prof. Dr. Norbert Lammert und wird durch den Deutschen Bundestag, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Bundeszentrale für politische Bildung und zahlreiche Institutionen in den Ländern gefördert.

Seit 1999 wird die Juniorwahl bundesweit zu allen Europa-, Bundestags- und Landtagswahlen durchgeführt. Seither haben sich mehr als 1.5 Millionen Jugendliche beteiligt.  

Quelle: Deutscher Bundestag vom 08.03.2017

Info-Pool