Kinder- und Jugendpolitik / Kinder- und Jugendarbeit

Junge Ideen für die Deutsche UNESCO-Kommission gesucht

Eine Gruppe junger Studierender sitzt auf Stühlen und Tischen in einem Raum.
Bild: StockSnap - pixabay.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Das Projekt „Junge Ideen für die Deutsche UNESCO-Kommission“ soll 20 junge Menschen mit den Themen, Zielen und Arbeitsprozessen der Deutschen UNESCO-Kommission und der UNESCO vertraut machen. In diesem Themen-Kontext entwickeln sie gemeinsam Ideen, wie junge Menschen sich austauschen und langfristig in den Prozessen und Organisationsstrukturen mitwirken und mitentscheiden können.

Als Schnittstelle Deutschlands zur UNESCO setzt sich die Deutsche UNESCO-Kommission für viele gesellschaftlich relevante Themen ein und will ihre Arbeit jungen Menschen zukünftig zugänglicher machen. Um die wichtigen Themen unserer Zeit zu erfassen, zu bearbeiten und gesellschaftlich voranzubringen, will die Deutsche UNESCO-Kommission in Zukunft noch intensiver mit jungen Menschen zusammenarbeiten.

Beim Projekt „Junge Ideen für die Deutsche UNESCO-Kommission“ stehen folgende Fragen im Vordergrund:

  • Wie kann eine langfristig wirksame Jugendbeteiligung aussehen?
  • Auf welche Weise können sich junge Menschen in die Entscheidungsstrukturen der DUK einbringen und Einfluss nehmen?
  • Wie kann das Programm unterschiedliche Personengruppen und eine Mitwirkung mit Wirkung erreichen?

Mitmachen können sowohl junge engagierte Menschen, die sich bereits mit UNESCO-Themen auseinandergesetzt haben, als auch solche, denen diese Themen und die Organisation noch neu sind. Es sind etwa vier 1,5-tägige Treffen im Jahr 2019 vorgesehen. Bewerbungen können bis zum 25. November 2018 eingereicht werden.

Weitere Informationen finden sich in der Ausschreibung.

Quelle: Deutsche UNESCO-Kommission vom 11.10.2018