JugendPolitikTage

Jugendliche erarbeiten Lösungsstrategien

Eine Gruppe Jugendlicher steht vor einer Wand mit Graffitis
Bild: rawpixel.com

Wahlalter ab 16, Chancengleichheit und soziale Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Digitalisierung – das sind die zentralen Herausforderungen aus der Sicht von Jugendlichen für eine jugendgerechte Zukunft. Auf den digitalen JugendPolitikTagen 2021 haben mehr als 500 Jugendliche Lösungsstrategien zu aktuellen politischen Herausforderungen erarbeitet und eine deutliche Erwartungshaltung an die Bundesregierung adressiert.

Die Lösungsstrategien sind nun veröffentlicht und werden von der Bundesregierung im Rahmen der Jugendstrategie bestmöglich berücksichtigt. Bei den JugendPolitikTagen 2021 wurden vom 6. bis 9. Mai mehr als 500 junge Menschen an der Jugendstrategie der Bundesregierung beteiligt. Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Bundesjugendministerin Franziska Giffey, Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und fünfzehn weitere Vertreter/-innen aus den Bundesministerien stellten sich im digitalen Dialog den Fragen und Positionen der jungen Teilnehmenden.

Auf den JugendPolitikTagen 2021 erarbeiteten die Teilnehmenden außerdem über 100 Lösungsstrategien für eine jugendgerechte Gegenwart und Zukunft, die durch die Interministerielle Arbeitsgruppe Jugend Eingang in die Jugendstrategie der Bundesregierung finden sollen.

Ergebnisdokumentation veröffentlicht

Zur Veröffentlichung der Ergebnisdokumentation sagt Maximilian Gens, Bundesvorstand der Jugendpresse Deutschland:

„Die Jugend hat mit Lösungsideen vorgelegt – jetzt muss die Bundesregierung nachlegen und Verantwortung übernehmen. Die JugendPolitikTage 2021 verdeutlichen: Junge Menschen wollen die Gesellschaft, in der sie leben, gestalten und sie haben Ideen, wie eine jugendgerechte Gegenwart und Zukunft aussehen soll.“

Die breite und prominente Vertretung der Bundesregierung auf den JugendPolitikTagen 2021 zeigt, wie ernst die Bundesregierung eine jugendgerechte Politik nimmt. Die Lösungsstrategien wurden zum Abschluss der Veranstaltung an die interministerielle Arbeitsgruppe Jugend der Bundesregierung überreicht, die sie noch in dieser Legislaturperiode in ihrer Umsetzbarkeit evaluiert. Damit sollen die Ergebnisse der JugendPolitikTage langfristig Eingang in die Jugendpolitik der Bundesregierung finden.

Weitere Informationen

Die Ergebnisdokumentation ist auf der Veranstaltungswebseite einsehbar. Die Aufzeichnungen des Bühnenprogramms können auf dem YouTubeKanal der Jugendpresse angeschaut werden.

Die #JPT21 sind eine Veranstaltung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen der Jugendstrategie der Bundesregierung. Inhaltlicher und organisatorischer Partner ist die Jugendpresse Deutschland e. V.

Zum Hintergrund

Die Jugendpresse Deutschland e.V. ist der Bundesverband für junge Medienmachende. Vom Schülerzeitungsredakteur bis zur jungen Volontärin begleitet sie in den Beruf, bildet mit fast 300 Seminaren im Jahr aus, veranstaltet z. B. die YouthMediaConvention und den Jugendmedienworkshop im Deutschen Bundestag als Events für den Kontakt und die Diskussion zwischen Profis aus Medien und Politik und dem Nachwuchs. Beim Schülerzeitungswettbewerb der Länder werden jedes Jahr die besten jungen Blattmachenden ausgezeichnet. Mit der Mobilen Medienakademie bildet die Jugendpresse Deutschland Medienkompetenz aus und unterstützt beim Medienmachen und Medienverstehen. Sie stellt den Jugend-Presseausweis zur Verfügung und gibt mit dem Lehr- und Lernmedium politikorange die Möglichkeit, im Rahmen von interessanten Veranstaltungen journalistisch zu berichten und Redaktionsarbeit unter realistischen Arbeitsbedingungen zu erleben. Die Arbeit ist zum Großteil ehrenamtlich organisiert.

Quelle: Jugendpresse Deutschland e.V. vom 23.06.2021

Info-Pool