Bayern

Jubiläumssitzung des LJHA – Impulspapier und Zwischenruf Ganztag

Ein Pfeil auf einer Straße zeigt nach unten, am Beginn des Pfeils sieht man ein Paar Füße
Bild: Smart - unsplash.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Der Landesjugendhilfeausschuss (LJHA) ist neben der Verwaltung des Landesjugendamts die zweite Säule der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe auf Landesebene. Am Mittwoch, den 03. November 2021 sind dessen Mitglieder zur 150. Sitzung zusammengetroffen. Befassungen im Rahmen der Sitzung betrafen unter anderem Fragen der Umsetzung der SGB VIII-Reform sowie des Rechtsanspruchs auf schulische Ganztagsbetreuung in Bayern.

Anlässlich 150. Jubiläums begrüßte der Vorsitzende des Landesjugendhilfeausschusses (LJHA), Dr. Christian Lüders, die bayerische Familienministerin Carolina Trautner als Ehrengast zur Jubiläumssitzung. 

In seiner Ansprache hob Lüders weiter hervor: „Es bedarf der vollen Kraftanstrengung aller Akteure der Jugendhilfe und Verantwortlichen auf allen Ebenen in Bayern, um eine Kinder- Jugendhilfelandschaft zu erhalten und – wo notwendig – weiterzuentwickeln, die Kinder, Jugendliche und Familien in ihrer Lebenswelt abholt, stärkt und unterstützt. Der LJHA wird auch zukünftig als fachlicher Motivator und Ratgeber wirken, damit dieses in Bayern gelingt.“

Weitere Befassungen im Rahmen der Sitzung betrafen unter anderem Fragen der Umsetzung der SGB VIII-Reform sowie des Rechtsanspruchs auf schulische Ganztagsbetreuung in Bayern. Damit setzt der LJHA seine anwaltschaftliche Tradition fort. Neben der fachlichen Auseinandersetzung hatten die Teilnehmenden der Veranstaltung in der Katholischen Akademie in Bayern auch die Gelegenheit des informellen, persönlichen Austausches. Anlässlich des Jubiläums konnten auch die ehemaligen Vorsitzenden des LJHA und weitere Vertretungen der bayerischen Jugendhilfelandschaft begrüßt werden. 

150 Sitzungen repräsentieren thematisch die ganze Breite der Herausforderungen, vor denen Kinder- und Jugendhilfe stand und steht.

Dazu der Leiter des Bayerischen Landesjugendamts, Hans Reinfelder: „Das ZBFS-Bayerisches Landesjugendamt im Verbund mit dem LJHA wird sich auch künftig mit großem Engagement dieser Herausforderung stellen.“

Beschlossene Papiere

Der LJHA hat sich im Zuge der Plenarsitzung mit der aktuellen kinder- und jugendpolitischen Lage in Bayern befasst. Aus der Sicht der Mitglieder waren die letzten knapp zwei Jahre kinder- und jugend(hilfe-) politisch vor allem durch Corona und die Bewältigung der Folgen geprägt. Der politische Fokus auf Landes-, Bezirks- und kommunaler Ebene und das Handeln der Verwaltungen sowie der Träger der Kinder- und Jugendhilfe waren auf die kurzfristige Krisenbewältigung ausgerichtet. Jetzt, unter veränderten Vorzeichen, muss kinder- und jugend(hilfe-)politisch wieder nach vorne geblickt werden. Die im einstimmig beschlossenen „Impulspapier“ (PDF: 115 KB) vorgestellten Anregungen richten sich an alle kinder- und jugend(hilfe-)politischen Akteure und Verantwortlichen in Bayern.
 
Ebenfalls einstimmig beschlossen wurde der „Erste Zwischenruf des LJHA – Dimensionen und Leitgedanken zum gelingenden Ganztag für Grundschüler:innen in Bayern“ (PDF: 113 KB).

Weitere Informationen

Mehr Informationen zum Landesjugendhilfeausschuss finden sich auf der Website des Zentrums Bayern Familie und Soziales.

Quelle: Zentrum Bayern Familie und Soziales (ZBFS) vom 04.11.2021

Info-Pool