Kinder- und Jugendpolitik

Innensenator Frank Henkel mit Jugendlichen auf Kiezstreife in Spandau

Berlins Innensenator setzt seinen Wertedialog fort: Zusammen mit dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Raed Saleh informiert sich Henkel über die Arbeit des Projekts „Stark ohne Gewalt“. Saleh hatte das Projekt 2007 gemeinsam mit der Polizei ins Leben gerufen.

Henkel und Saleh beginnen ihre Tour durch Spandau am Mittwoch, 7. August 2013, 16.30 Uhr, im Polizeiabschnitt 21, Moritzstraße 10, 13597 Berlin. Nach einer kurzen Einführung werden sie Jugendliche auf einer gemeinsamen Kiezstreife mit der Polizei begleiten.

Im Anschluss an die Streife besuchen beide Politiker die Stadtbibliothek Spandau, Carl-Schurz-Str. 13, 13597 Berlin. Dort werden sich Henkel und Saleh von Jugendlichen durch die Ausstellung „Auf den Spuren der Geschichte – gemeinsam Verantwortung für die Zukunft übernehmen“ führen lassen, die auf eine Reise nach Auschwitz zurückgeht. Danach werden Henkel und Saleh die Gelegenheit nutzen, um mit den Jugendlichen über Gewalt und Vorbilder zu sprechen.

Innensenator Henkel: „Es ist gut und wichtig, wenn Jugendliche Verantwortung für ihr Umfeld übernehmen. Bei ‚Stark ohne Gewalt’ wird dieses Engagement gefördert. Als Innensenator freue ich mich besonders, dass junge Menschen eng mit der Polizei zusammenarbeiten und Respekt und Verständnis füreinander wachsen.“

Saleh: „Ich freue mich über das Interesse von Senator Henkel an dem Projekt 'Stark ohne Gewalt'. Mir ist besonders wichtig, dass das eigene Engagement der Jugendlichen für friedliche Kieze verstanden wird, denn schließlich sind die meisten Opfer von Jugendgewalt selbst Jugendliche. Die Polizei zeigt sich dabei als verlässlicher und starker Partner.“

Hintergrund:

Unter dem Motto „Gewalt hat keinen Wert. Du schon.“ führt der Senator eine Wertedebatte und besucht Projekte, die sich im Bereich Gewaltprävention engagieren. Dabei legt er viel Wert auf Gespräche mit Jugendlichen auf Augenhöhe Im November 2012 fand ein Auftaktgespräch mit Migrantenorganisationen und Religionsgemeinschaften in der Innenverwaltung statt. Seit Februar 2013 besuchte der Senator unter anderem das Projekt HEROES, die Fußball-AG in der Jugendstrafanstalt Berlin, die Hoover-Oberschule im Wedding sowie das Präventionsprojekt „Cool am Pool“.

Quelle: Senatsverwaltung Berlin vom 05.08.2013

Info-Pool