Kinder- und Jugendpolitik / Qualifizierung

Hamburg: Qualitätsmanagementsystem in der Jugendhilfe

Grüner Buntestift kreuzt Felder auf einem Papier an
Bild: © Maksym Yemelyanov - Fotolia.com

Hamburg ist bundesweit Vorreiter mit seinem Qualitätsmanagementsystem in der öffentlichen Jugendhilfe. Dies entspricht internationalen Standards, wie eine Überprüfung des TÜV Nord jetzt ergeben hat. Das System ist seit Sommer 2015 im Einsatz und wurde nun zertifiziert. Es beschreibt Arbeitsprozesse zur Umsetzung bestehender gesetzlicher Vorgaben.

Seit Sommer 2015 arbeitet die öffentliche Jugendhilfe in Hamburg auf Basis eines Qualitätsmanagementsystems. Es beschreibt Arbeitsprozesse zur Umsetzung bestehender gesetzlicher Vorgaben. Nach der internen Überprüfung dieser Prozesse fand 2017 erstmals eine externe Überprüfung statt. Die TÜV NORD CERT GmbH hat das Qualitätsmanagementsystem nun zertifiziert. Die definierten Arbeitsprozesse entsprechen internationalen Standards.

TÜV Nord zertifiziert definierte Arbeitsprozesse 

Das Qualitätsmanagementsystem (QMS) in der Hamburger Jugendhilfe wurde in diesem Jahr erstmals extern durch die Zertifizierungsgesellschaft TÜV NORD CERT GmbH zertifiziert. Grundlage der Zertifizierung ist die internationale Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001 : 2015. Sie ist der weltweit wichtigste und am häufigsten genutzte Standard für Qualitätsmanagement. Das Zertifikat wurde am 10.08.2017 erteilt. Damit sind die im QMS beschriebenen Arbeitsabläufe von unabhängiger Stelle geprüft und die Erfüllung der Normanforderungen bestätigt.

Handlungssicherheit für die Mitarbeitenden 

Hierzu erklärt Staatsrat Jan Pörksen: „Das Qualitätsmanagementsystem legt Standards fest, die aus den bestehenden Gesetzen und Fachanweisungen abgeleitet sind. Es gibt mit transparenten Übersichten Handlungssicherheit für die Mitarbeitenden der öffentlichen Jugendhilfe. Ihr Handlungsspielraum bleibt dabei gewahrt. Die Entscheidungen treffen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Allgemeinen Sozialen Diensten und weiteren Stellen der Jugendhilfe mit Blick auf das Wohl der Kinder und Jugendlichen – so wie es die Umstände des jeweiligen Einzelfalls erfordern.“

Über das Qualitätsmanagementsystem

Das Qualitätsmanagementsystem wurde 2012 auf den Weg gebracht und unter Mitwirkung von rund 220 Fach- und Leitungskräften entwickelt. Es ist seit Sommer 2015 im Einsatz, unter anderem in den Allgemeinen Sozialen Diensten (ASD) in den Bezirken, aber auch im Kinder- und Jugendnotdienst des Landesbetriebes Erziehung und Beratung oder im Familieninterventionsteam, in der Jugendhilfeinspektion und weiteren öffentlichen Stellen der Jugendhilfe.

Das Qualitätsmanagementsystem (QMS) bietet einen klar strukturierten Rahmen, der die geltenden Standards und Vorgaben abbildet und in der täglichen Arbeit der Hamburger Jugendhilfe Orientierung gibt. Das QMS

  • schafft durch seine klare Struktur eine höhere Handlungssicherheit,
  • erleichtert die Einarbeitung neuer Mitarbeiter und den Wissenstransfer,
  • unterstützt Fachkräfte in ihrer Tätigkeit und Leitungskräfte in der Durchführung ihrer Führungsaufgaben.

Die Prozesse, die unter Beteiligung der Personalräte und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erarbeitet wurden, werden fortwährend dahingehend überprüft, ob sie geeignet und aktuell sind. Unterstützung bieten hierbei die regelmäßigen internen Audits, in denen mit eigenen Fachkräften die Einhaltung der Fach- und Prozessvorgaben sowie qualitätsrelevante Gesichtspunkte thematisiert werden.

Zusätzlich finden jährlich die von der ISO-Norm geforderten externen Audits im Rahmen des Zertifizierungsverfahrens durch eine akkreditierte Zertifizierungsgesellschaft statt.

Quelle: Hamburger Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration vom 22.08.2017

Info-Pool