Kinder- und Jugendpolitik / Kinderrechte

Deutsches Kinderhilfswerk begrüßt Weltkindertag als Feiertag in Thüringen

Sechs Kinder halten ihre Arme vor Freude ganz hoch in die Luft
Bild: rawpixel.com

Das Deutsche Kinderhilfswerk begrüßt die Initiative der Thüringer Landesregierung, den Weltkindertag zu einem gesetzlichen Feiertag zu machen. Aus Sicht der Kinderrechtsorganisation kann ein solcher Feiertag dazu beitragen, den Respekt vor Kindern als eigenständige Persönlichkeiten mit eigenen Bedürfnissen und Rechten zu stärken.

„Wirksame Maßnahmen für ein kinderfreundliches Deutschland gehören auf der politischen Agenda ganz nach oben, sonst riskieren wir nichts weniger als die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft. Obwohl Kinderfreundlichkeit in Sonntagsreden immer wieder beschworen wird, kommt der Kinder- und Jugendpolitik nicht der Stellenwert zu, den dieses Zukunftsthema verdient. Kinderfreundlichkeit muss zu einer Leitlinie von Politik werden, um unsere Gesellschaft zukunftsweisend und nachhaltig zu gestalten. Die Politik hat entscheidenden Anteil und Verantwortung für die Gestaltung einer kinderfreundlichen, und damit zukunftsfähigen Gesellschaft, denn sie setzt die Rahmenbedingungen für das Aufwachsen von Kindern“, betont Thomas Krüger, Präsident des Deutschen Kinderhilfswerkes, im Vorfeld der heutigen Landtagsdebatte über das dritte Gesetz zur Änderung des Thüringer Feier- und Gedenktagsgesetzes.

Nicht nur Politik für Kinder, sondern auch Politik mit Kindern

„Auch mehr als 25 Jahre nach Inkrafttreten der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland müssen wir in unserem Land eine anhaltende Ausblendung und Verdrängung von Kinderinteressen konstatieren. Wir brauchen demgegenüber eine Kinderpolitik, die nicht nur Politik für Kinder macht, sondern auch Politik mit Kindern. Nur so schaffen wir die Basis für eine gesellschaftliche Entwicklung Deutschlands, die die Rechte von Kindern nachhaltig zur Geltung bringt. Wir hoffen auf viele Nachahmer in den anderen Bundesländern, damit der Weltkindertag möglichst flächendeckend gesetzlicher Feiertag wird“, so Krüger weiter.

Hintergrund

Zum Weltkindertag finden bundesweit viele hundert Aktionen statt. Das Deutsche Kinderhilfswerk nutzt den Weltkindertag am 20. September gemeinsam mit zahlreichen anderen Kinder- und Jugendorganisationen, um mit Aktionen, Festen und anderen Veranstaltungen auf die Situation der Kinder und ihre Rechte aufmerksam zu machen. Die Kinderrechte sind seit 1989 in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschrieben. Danach hat jedes Kind das Recht auf Überleben und persönliche Entwicklung, einen angemessenen Lebensstandard sowie Schutz und Beteiligung.

Quelle: Deutsche Kinderhilfswerk e.V.