Kinder- und Jugendpolitik

Bundesjugendkonferenz 2020: Feedback für die Jugendpolitik

Drei Personen diskutieren miteinander
Bild: © Fabian Sommer

Am 11. und 12. September 2020 trafen sich 150 engagierte Jugendliche aus ganz Deutschland zu einer digitalen Bundesjugendkonferenz. Als Ex-pert(inn)en in eigener Sache tauschten sie sich zur Jugendpolitik der Bundesregierung aus und gingen dabei mit Verantwortlichen aus verschiedenen Bundesministerien sowie der Zivilgesellschaft in einen virtuellen Dialog.

In 21 Workshops brachten sich die jungen Menschen mit ihren Positionen und mit vielen Perspektiven ein. Dabei wurde unter anderem über die zentrale Frage diskutiert, wie wirksame Jugendbeteiligung und Jugendpolitikberatung auf Bundesebene und mit europäischer Dimension aussehen sollte.

„Gemeinsam mit anderen Teilnehmenden haben wir an verschiedenen aktuellen Themen gearbeitet und unsere eigene Sichtweise geschildert. Ich finde es wichtig, dass junge Menschen gefragt werden, wenn es um Politik geht - und ich hoffe, dass auch weiterhin der Weg zu echter Mitbestimmung auf Bundesebene gegangen wird!“, so Celina Ost (19) aus Rostock.

Einblicke in den Verlauf der Bundesjugendkonferenz, in die Workshops und den Live-Talk mit der Bundesjugendministerin Franziska Giffey sind auf der Webseite bundesjugendkonferenz.org verfügbar. Ein engagiertes Jugendteam unterstützte die Vorbereitungen und den Live Blog der zweitägigen online-Veranstaltung. Eine ausführliche Dokumentation wird die Ergebnisse dieses wichtigen Austauschs zwischen Politik und Jugend festhalten und in Kürze unter jugendgerecht.de zur Verfügung stehen.

Die Konferenz ist ein zentrales Beteiligungsformat im Rahmen der Jugendstrategie der Bundesregierung und wurde veranstaltet vom Bundesjugendministerium (BMFSFJ), jugendgerecht.de (AGJ), der Servicestelle Jugendstrategie (Stiftung SPI) und in Kooperation mit jugend.beteiligen.jetzt.

Quelle: jugendgerecht.de - Arbeitsstelle Eigenständige Jugendpolitik

Info-Pool